Lautsprecher

Technisch gesehen gehören Lautsprecher zu den Aktoren, sie wandeln elektrische Signale in akustische Druckwellen und sorgen für die Impedanzanpassung an die Schallkennimpedanz von Luft. Allen Lautsprecher-Prinzipien gemein ist, dass das in mechanische Schwingungen umgewandelte Signal von einer Schallfläche, einer Membran oder Kalotte abgestrahlt wird.

Für die elektromechanische Umsetzung stehen verschiedene elektrodynamische, elektrostatische und piezoelektrische Verfahren zur Verfügung. Das am häufigsten eingesetzte Prinzip basiert auf Lorentzkraft, bei der ein stromführender Leiter oder eine stromführende Spule, die sich in einem Permanentmagneten befindet, durch Induktion eine Bewegung ausführt. Der Tauchspulen-Lautsprecher und der Bändchenlautsprecher basieren auf diesem Prinzip.

Tauchspulen-Lautsprecher, Foto: Triszene

Tauchspulen-Lautsprecher, Foto: Triszene

Bei den elektrostatischen Lautsprechern, den Elektrostaten, wird die Membran von einem elektrostatischen Feld bewegt. Und bei den Piezo-Lautsprechern nutzt man den Piezoeffekt, bei dem ein Piezo-Kristall sich bei Anlegen einer Spannung verbiegt, für die Membranbewegung.

Bändchen-Lautsprecher, 
   Foto: Audaphon

Bändchen-Lautsprecher, Foto: Audaphon

Neben den genannten Lautsprecher-Prinzipien gibt es diverse Ausführungsformen für die Hochtöner (HT), Mitteltöner (MT) und Tieftöner (TT), so die Kugellautsprecher, Trichterlautsprecher, Druckkammerlautsprecher, Dipollautsprecher und PA-Lautsprecher für die Beschallung. Darüber hinaus gibt es Lautsprecher-Chassis in denen mehrere Lautsprecher zu einem 2-Wege- oder 3-Wege-Lautsprecher kombiniert werden: Koaxial-Lautsprecher und Triaxial-Lautsprecher.

Die Kennwerte von Lautsprechern

Lautsprecher-Kenndaten

Lautsprecher-Kenndaten

Die wichtigen Kenndaten von Lautsprechern sind der Frequenzbereich und der Frequenzgang, die Abstrahlcharakteristik, der Gütefaktor und der Klirrfaktor, die Lautsprecherimpedanz, die akustische Impedanz, die abgegebene Leistung und der Wirkungsgrad. Um Vergleichsmöglichkeiten der Leistungswerte vornehmen zu können, werden diese sehr differenziert betrachtet, wobei man zwischen der Belastbarkeit, Nennleistung, Sinusleistung und der Spitzen- oder Musikleistung unterscheidet. Was die Wirkungsgrade von Lautsprechern betrifft, so liegen diese nur bei einigen wenigen Prozent, d.h. 95 % bis 98 % der reingesteckten Energie wird in Verlustwärme umgewandelt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Lautsprecher
Englisch: loudspeaker
Veröffentlicht: 27.02.2013
Wörter: 288
Tags: #Lautsprecher
Links: Abstrahlcharakteristik, Aktor, Akustische Impedanz, Bändchenlautsprecher, Belastbarkeit