Belastbarkeit

Der Kennwert Belastbarkeit wird immer leistungsbezogen benutzt, u.a. bei Widerständen, elektronischen Bauelementen und Lautsprechern.


  1. Bei Widerständen geht es bei der Belastbarkeit, der Power Dissipation, um die maximale Leistung, die ein Widerstand aufnehmen kann. Dieser Kennwert muss überall dort berücksichtigt werden, wo Widerstände bestimmte Leistungen in Wärme umsetzen müssen. Die Belastbarkeit spiegelt sich in der Nennlast wider. Diese liegt bei handelsüblichen Widerständen zwischen 0,1 W und 20 W.
  2. Bei Lautsprechern gibt es diverse Kennwerte, die etwas über deren Belastbarkeit aussagen. Dazu gehören die Nennleistung, die Spitzenleistung und die Spitzenmusikleistung, die durch den maximalen Membranhub gegeben ist. Bei der Belastbarkeit geht es auch um den Dauerbetrieb und darum, welche elektrische Leistung ein Lautsprecher im Dauerbetrieb verarbeiten kann. Diese Grenzwerte sind durch die Erwärmung und die dem Lautsprecher zuführbare elektrische Leistung gegeben.

    Terzbandspektrum nach IEC 60 
   268 für die Belastbarkeit

    Terzbandspektrum nach IEC 60 268 für die Belastbarkeit

    Die Dauerbelastbarkeit ist in DIN 45573 spezifiziert und gibt die Musikleistung an, die ein Lautsprecher im Dauerbetrieb ohne Beschädigung und ohne, dass die Wiedergabe verzerrt ist, wiedergegeben werden kann.

    Für die Bewertung der Belastbarkeit gibt es ein Norm-Terzbandspektrum mit gleichem Leistungsdichtespektrum nach IEC 60268. Darin sind die Terzmittenfrequenzen und die Terzbandpegel festgelegt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Belastbarkeit
Englisch: loading capacity
Veröffentlicht: 25.04.2016
Wörter: 200
Tags: #Lautsprecher
Links: DIN (Deutsches Institut für Normung e.V.), IEC (international electrotechnical commission), Lautsprecher, Leistung, Nennleistung