Nennleistung

Die Nennleistung ist die maximal zuführbare oder abnehmbare Leistung bei der ein elektronisches Bauelement, eine Baugruppe oder ein Gerät die Spezifikationen voll erfüllen. Die Nennleistung ist eine reale Leistung, die bei Gleich- und Wechselstrom auftritt. Bei Wechselspannung entspricht sie dem Effektivwert.


Bei elektronischen Bauteilen ist die Nennleistung die maximale Leistung, die elektronische Komponenten verbrauchen können, ohne Schaden zu nehmen. Die Nennleistung wird bei kontinuierlicher Volllast angegeben. Bei Widerständen erhöht sich die maximale Verlustleistung mit der Größe der Widerstandsoberfläche, weil dadurch eine bessere Wärmeableitung erzielt wird.

Bei Reaktanzen entspricht die Nennleistung dem Effektivwert (RMS). Typische Beispiele sind Lautsprecher und Leistungsverstärker für Audio-Anlagen. Diese arbeiten entweder kapazitiv oder induktiv und setzen die angelegte Wechselspannung in Schalldruck um. Der daraus resultierende Effektivwert der Leistung ist die Nennleistung. Es handelt sich dabei um die Leistung, die das gerade anliegende Audiosignal effektiv erbringt.

Bei der Nennleistung wird die effektive Leistung des gesamten Frequenzbereichs zwischen 20 Hz und 20 kHz erfasst. Diese RMS-Leistung liegt in der Regel bei etwa 60 % der Sinusleistung, die sich auf einen Sinus-Dauerton von 1 kHz bezieht.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Nennleistung
Englisch: power rating
Veröffentlicht: 09.02.2014
Wörter: 182
Tags: #Elektronik-Kenndaten #Akustik-Grundlagen
Links: Effektivwert, Hertz, Kilohertz, Lautsprecher, Leistung