Lautsprecherimpedanz

Lautsprecher arbeiten mit induktiver oder kapazitiver Technik. Die Lautsprecherimpedanz (Z) ist daher frequenzabhängig und hat über den Frequenzbereich des Lautsprechers unterschiedliche Werte. Zum Schutz der Leistungsverstärker haben DIN und IEC bereits in den 80er Jahren den Begriff der Nennimpedanz definiert. Er wird allerdings von den Herstellern nicht konform der Definition benutzt.


Bei den Herstellerangaben wird die Lautsprecherimpedanz (Z) als Mittelwert für den Wechselstromwiderstand eines Lautsprechers oder einer Lautsprecherbox angegeben. Sie liegt bei 4 Ohm oder 8 Ohm. Der Wert ist insofern sehr wichtig, da die abgegebene Schallleistung bei gleicher Spannung umgekehrt proportional mit der Lautsprecherimpedanz fällt; (P = Uexp2/R). Das bedeutet, dass ein 8-Ohm-Lautsprecher nur die halbe Schallleistung eines 4-Ohm-Lautsprechers abstrahlt.

Frequenzabhängiger 
   Verlauf der Lautsprecher-Impedanz

Frequenzabhängiger Verlauf der Lautsprecher-Impedanz

Bei der Betrachtung eines Tauchspulen-Lautsprechers zeigt sich, dass der Scheinwiderstand der Lautsprecherspule bei Gleichstrom dem ohmschen Widerstand der Spule entspricht und einige Ohm beträgt. Mit steigender Frequenz steigt auch der Scheinwiderstand und hat bei der Freiluftresonanz, die vom Lautsprecheraufbau abhängt, ein Maximum, das durchaus 20 Ohm und mehr betragen kann. Die Freiluftresonanz liegt bei niedrigen Frequenzen im unteren Hörbereich. Nach der mehr oder minder stark ausgeprägten Resonanz-Impedanz, fällt die Impedanz bis zu der Frequenz, bei der sich Spannungen über der Spuleninduktivität und der transformierten Membranmasse gerade aufheben. Danach steigt die Impedanz durch die Spuleninduktivität, die einige Milli-Henry (mH) beträgt.

Die Lautsprecherimpedanz ist für die Reihen- und Parallelschaltung von Lautsprechern wichtig, da die resultierende Impedanz nicht den vom Endverstärker geforderten Wert unterschreiten sollte. Die Lautsprecherimpedanz wird mittels Spannungsanpassung an den Innenwiderstand des Leistungsverstärkers angepasst.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Lautsprecherimpedanz
Englisch: loudspeaker impedance
Veröffentlicht: 06.02.2014
Wörter: 263
Tags: #Akustik-Grundlagen
Links: DIN (Deutsches Institut für Normung e.V.), Frequenz, Frequenzbereich, Gleichstrom, IEC (international electrotechnical commission)