Bildschirm

Ein Display ist eine optische Anzeige eines Sichtgerätes mit dem Informationen sichtbar gemacht werden. Bildschirme bilden die Schnittselle zwischen Mensch und Maschine und basieren auf der Umwandlung von elektrischen in optische Signale. Nach Art der Darstellung unterscheidet man bei den Displays zwischen emittierenden und reflektierenden.


Emittierende Displays erzeugen das Licht durch Emission, reflektierende hingegen nutzen die Umgebungshelligkeit und arbeiten mit Reflexionstechniken. Bei den emittierenden Displays basiert die Lichtemission auf der Anregung von Phosphoren, die durch Elektronen wie bei der Kathodenstrahlröhre, durch UV-Strahlen wie beim Plasma-Display oder durch schnelle Ladungsträger wie bei der Elektrolumineszenz (EL) erfolgen kann.

Bildschirme für text- und grafikorientierte Darstellung

Bildschirmauflösungen für Bildschirme mit einem Seitenverhältnis von 4:3

Bildschirmauflösungen für Bildschirme mit einem Seitenverhältnis von 4:3

Die Bildschirmdarstellung kann textorientiert oder grafisch sein oder aber jede beliebige Kombination beider Darstellungstechniken annehmen. Auf dem Bildschirm lassen sich nicht nur Zeichen aus einem vorgegebenen Zeichenvorrat (Standard-Zeichensatz), sondern auch aus individuellen Symbolen (grafische Zeichen) abbilden. Die Darstellung erfolgt im Progressive Scan zeilenweise von oben nach unten und von links nach rechts. Sie kann monochromatisch oder farbig sein, wobei die Farbdarstellung in Abhängigkeit von der Grafikfähigkeit des Computers zwischen einfach und höchstauflösend rangieren kann. Der Farbumfang der Darstellung wird durch den Farbraum des Displays bestimmt.

Analoge 
   und digitale Ansteuerung von Displays

Analoge und digitale Ansteuerung von Displays

An einen Bildschirm, der an einem Arbeitsplatz eingesetzt wird, sind bestimmte Anforderungen zu stellen. An erster Stelle eine gute Ablesbarkeit, die sich im Kontrast widerspiegelt. Des Weiteren sind ergonomische Anforderungen zu nennen, z.B. die Blendfreiheit, der Betrachtungswinkel, die Flimmerfreiheit und Beweglichkeit (Schwenk- und Neigbarkeit).

In der Computertechnik verwendete Bildschirme sind rechteckig und hatten als Standardformat ein Bildseitenverhältnis von 4:3. Das derzeitige Standardformat beträgt 16:9. Andere, breitere Formate sind durchaus üblich. Weitere die Bildschirmdarstellung und -größe betreffende Kenngröße sind die Bildschirmauflösung und die Bildschirmdiagonale.

Die verschiedenen Bildschirmtechniken

Der klassische Bildschirm mit analoger Ansteuerung hatte als Darstelleinheit eine Kathodenstrahlröhre (CRT). Im Gegensatz dazu stehen die Displays mit digitaler Ansteuerung. Diese Flachbildschirme können wie bereits emittierend arbeiten oder reflektierend. Zu der Gruppe der emittierenden Displays gehören das Plasma-Display, VFD-Display, EL-Display, SED-Display, LED-Display, OLED-Display, TFT-Display und LEP-Display. Zu den mit reflektierender Technik arbeitenden Displays gehören das LCD-Display, FLCD-Display, LCoS-Display, EPD-Display, Mirasol-Display, Electrowetting-Display und das MIP-Display.

Einteilung 
   der Displaytechniken

Einteilung der Displaytechniken

Für die analoge Ansteuerung werden die digitalen Farbsignale einer Grafikkarte in analoge Signale konvertiert. Das hat den Nachteil, dass die analogen Farbsignale für die digitale Ansteuerung in einer weiteren Konvertierung in digitale Signale zurück gewandelt werden. Um diesen Vorgang, der mit Konvertierungsverlusten verbunden ist, zu umgehen, werden die digitalen Farbsignale der Grafikkarte über Digital-Schnittstellen und entsprechende Verbindungsprotokolle direkt zum digitalen Display übertragen.

Die digitale Verbindung basiert auf dem Panel-Link und dem Transition Minimized Differential Signalling (TMDS) und ist in Digital Flat Panel (DFP), Plug and Display (PnD), dem Digital Visual Interface (DVI) und dem Gigabit Video Interface (VGIF) realisiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Bildschirm
Englisch: display
Veröffentlicht: 15.09.2017
Wörter: 478
Tags: #Displays
Links: Analog, Betrachtungswinkel, Bildschirmauflösung, Bildschirmdiagonale, Bildseitenverhältnis