SMARC (smart mobility architecture)

Die Standardization Group for Embedded Technologies e.V. (SGET) hat mit SMARC ( Smart Mobility Architecture) einen Computer-on-Module (CoM) mit einem kleinen Formfaktor für äußerst kompakte Systeme mit geringem Stromverbrauch standardisiert. SMARC-Platinen-Computer können mit Atom-Prozessoren, Pentium, Celeron oder auch ARM-Prozessoren bestückt werden.


SMARC-Module gibt es in den Größen Small (82 x 50 mm) und Large (82 x 80 mm). Die Versionen 2.0 und 2.1 haben eine Kontaktleiste mit 314 Kontakten und zahlreiche Grafik-, Audio-, Kamera-, Netzwerk-, Display- und Wireless-Schnittstellen. Was die verschiedenen Schnittstellen betrifft, so sind zu nennen die Schnittstellen für Gigabit-Ethernet, von denen SMARC 2.0 über zwei verfügt und die Version 2.1 über vier. Daneben gibt es zwei/vier MIPI CSI, das Serial Peripheral Interface (SPI) für Peripheriegeräte, zwölf/vierzehn GPIO, den I2S-Bus für Audiodaten und Sound, den I2C-Bus für die Kommunikation zwischen integrierten Schaltungen eines Systems und die serielle Kamera-Schnittstelle, das Camera Serial Interface (CSI). Außerdem stehen an klassischen Schnittstellen sechs USB-Schnittstellen USB 2.0 und zwei USB 3.0 zur Verfügung, eine SATA, zwei LVDS und vier PCIe. An Funktechniken werden WLANs unterstützt und für geringe Reichweiten Bluetooth.

CoM-Module für Qseven, SMARC 
   und COM-Express, Foto: congatec.com

CoM-Module für Qseven, SMARC und COM-Express, Foto: congatec.com

SMARC-Module ergänzen das Angebot an leistungsfähigen CoM-Modulen und füllen die Lücke zwischen µQseven und COM-Express. Sie eignen sich speziell für multimediale, grafische und fotografische Anwendungen, sowie für industrielle und IoT-Anwendungen und sind vergleichbar den COM-Express-Modulen und den µQseven-Modulen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: SMARC-Modul
Englisch: smart mobility architecture - SMARC
Veröffentlicht: 21.05.2020
Wörter: 237
Tags: #Industrie-Computer
Links: Architektur, ARM (advanced RISC machine), Atom-Prozessor, Bluetooth, Celeron