Atom-Prozessor

Intels 32-Bit-Atom-CPU wurde speziell für mobile Rechner wie UMPCs, Mobile Internet Devices (MID), Subnotebooks und Netbooks entwickelt und zeichnet sich durch einen äußerst geringen TDP-Wert, Thermal Design Power (TDP), aus. Dieser liegt je nach CPU-Variante im aktiven Betrieb zwischen 0,6 W und 4 W und kann in mehreren Schlaf- und Stromsparmodi auf unter 0,1 W abgesenkt werden. Darüber hinaus kann die Zentraleinheit auch komplett inaktiviert werden.


Der Atom-Prozessor ist relativ preiswert, er ist in 45-nm-Technologie gefertigt, kann mit Taktfrequenzen zwischen 800 MHz und 1,8 GHz arbeiten, hat einen Level-1-Cache (L1) von 56 KB, einen Level-2-Cache von 512 KB und einen Frontsidebus (FSB) mit einer Taktrate von 533 MHz. Die Atom-CPU unterstützt Hyperthreading, hat mit Streaming SIMD Extension (SSE) eine Befehlssatzerweiterung bis SSE-3 und wird im CPU-Sockel 441 betrieben. Der CPU-Chip mit seinen 47 Millionen Transistoren hat eine Größe von lediglich 3,1 x 7.8 mm, das BGA-Package 22 x 22 m klein und 1,6 mm dünn.

Intels Atom-Prozessor, 
   Foto: Worldpress

Intels Atom-Prozessor, Foto: Worldpress

Der Atom-Prozessor gehört mit seiner geringen Versorgungsspannung zu den Low-Voltage-Prozessoren, den ULV-Prozessoren. Es gibt ihn als Single-Core und als Doppelkernprozessor.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Atom-Prozessor
Englisch: atom processor
Veröffentlicht: 17.03.2018
Wörter: 173
Tags: #Intel CPUs
Links: BGA (ball grid array), CPU (central processing unit), CPU-Sockel, Doppelkernprozessor, FSB (frontside bus)