Systemsteuerung

Die Systemsteuerung ist eine zentrale Funktion des Betriebssystems Windows über die eigene Hardware- und Softwarekomponenten, angeschlossene Peripheriegeräte, Programm-Updates oder Darstell- und Bedienfunktionen anwendungsgerecht installiert, verwaltet, konfiguriert und deinstalliert werden.


Die Systemsteuerung bildet das konfigurierbare Grundkonzept für alle vom Betriebssystem unterstützte Basisfunktionen, Sicherheitsaspekte, Energieoptionen und alle multimedialen Ein- und Ausgaben.

Über die Systemsteuerung können alle Parameter für die im Gerät enthaltenen Treiber, Aus- und Eingabegeräte konfiguriert werden, vom Display über die Echtzeituhr bis zum Power-Management. Egal ob Monitor, Maus, Tastatur, Drucker, Lautsprecher, Netzwerk, Scanner oder Digitalkamera, alle Komponenten sind über grafische Menüs konfigurierbar. Jede einzelne Komponente, wie beispielsweise die Maus, ist in vielen Parametern wie der Schaltfläche, der Doppelklickgeschwindigkeit, der Darstellung des Mauszeigers oder der Bewegungsgeschwindigkeit konfigurierbar. Oder die Tastatur, bei der die Zeicheneingabegeschwindigkeit, die Blinkrate für den Cursor oder andere Parameter verändert werden können.

Symbole 
   der Systemsteuerung unter Windows

Symbole der Systemsteuerung unter Windows

Bei der Systemsteuerung geht es um die Verwaltung sicherheitsrelevanter Programme und Komponenten und um viele optionale Einstellungen, wie die der Spracheingabe und -ausgabe, die der Telefon- oder Modemverbindung, um Internet- und Ordneroptionen, um Sprachoptionen und Optionen mit regionaler Ausprägung. Es geht um die Bedienerführung und damit um die Einstellung der Menüleiste, der Statusleiste und der Tastleiste und weitere im Display aktivierbare Funktionsflächen.

Die Systemsteuerung findet man im Startmenü unter Einstellungen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Systemsteuerung
Englisch: panel control
Veröffentlicht: 22.01.2011
Wörter: 227
Tags: #Betriebssysteme
Links: BS (Betriebssystem), Bildschirm, Computermaus, Cursor, Digitalkamera