Netzwerk

Ein Netzwerk besteht im Allgemeinen aus einer Gruppe von Computersystemen, Vermittlungseinrichtuingen und Endgeräten, die über gemeinsame Kommunikationsleitungen oder Funkverbindungen miteinander verbunden sind, Informationen austauschen und Ressourcen teilen.


Ein Netzwerk umfasst technische Einrichtungen wie Leitwege, Vermittlungsstellen und Anschlussstellen und entsprechende Übertragungs- und Vermittlungstechniken. Je nach Ausdehnung spricht man von lokalen Netzen (LAN) oder Weitverkehrsnetzen (WAN). Bei lokalen Netzen liegen die Endgeräte und Netzwerkknoten auf einem überschaubaren geografischen Raum: einem Campus, Industriegelände, einer Industriehalle oder einem Büroraum. Dagegen ist die Ausdehnung von Weitverkehrsnetzen regional, überregional, national und international. Sie sind über Kabel, Funkverbindungen, Wähl- oder Standleitungen miteinander verbunden. Netzwerke sind Mehrbenutzer- und Mehrfunktionssysteme über die Verbraucher Dienste nutzen und Ressourcen teilen können. Daher unterschiedet man des Weiteren zwischen den Netzen für bestimmte Dienste wie Computernetzen und Telefonnetzen. Von öffentlichen Netzwerken spricht man, wenn die Datenübertragung über öffentliche Leitungen, z.B. über Wählleitungen und/oder Datenpaketvermittlung erfolgt und Telekommunikationsdienste angeboten werden.

Übersicht über die verschiedenen 
   Netzwerke

Übersicht über die verschiedenen Netzwerke

Neben den beiden genannten Netzstrukturen LAN und WAN gibt es diverse weitere wie die Zugangsnetze (AN), Stadtnetze (MAN), Mobilfunknetze und das auf dem Internet-Protokoll (IP) basierende Internet.

Die Konzeption eines Netzwerks, dessen Planung, Aufbau, Nutzung, Verwaltung und Wartung übernimmt das Networking. Je nach Konzeption und Anwendung kann ein Netzwerk aus einigen wenigen Endgeräten und Knoten bestehen, aber auch, wie am Beispiel Internet zu sehen, aus vielen Millionen Teilnehmern, die mit einander kommunizieren und ihre Dienste abrufen können.

Netzwerke können unterschiedlich aufgebaut sein, sie können kabelgebunden und drahtlos sein. Die kabelgebunden übertragen die Signale über elektrische Leitungen oder, im Falle der optischen Netze, über Lichtwellenleiter. Die kabellose Übertragung arbeitet mit Funknetzen. Das Aufbauschema eines Netzes bezeichnet man als die Topologie des Netzwerks. Bei klassischen Strukturen unterscheidet man zwischen der Bustopologie, Sterntopologie, Ringtopologie usw. Daneben wird in den Weitverkehrsnetzen auf vermaschte Strukturen gesetzt.

Die Vorteile von Netzen sind u.a. ihr flexibler Austausch von Daten und Programmen, die wirtschaftliche Nutzung teurer Peripheriegeräte, die effektive Informationsbeschaffung und -verteilung und nicht zuletzt die Skalierbarkeit und Erweiterbarkeit.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Netzwerk
Englisch: network
Veröffentlicht: 25.10.2018
Wörter: 353
Tags: #Offene Netze
Links: Bustopologie, Daten, Datenpaketvermittlung, DÜ (Datenübertragung), Dienst