Gruppenruf

Beim Gruppenruf handelt es sich um ein Dienstmerkmal von Funkdiensten und Mobilfunknetzen, mit dem eine Teilnehmergruppe oder eine geschlossene Benutzergruppe (GBG) von einem Einzelnen angewählt werden kann. Der Gruppenruf stellt eine Mehrpunktverbindung dar und kann gleichermaßen in der Sprachkommunikation erfolgen, aber ebenso zum Austausch von Daten.


Der Gruppenruf wird im Betriebsfunk und Bündelfunk eingesetzt, aber auch im Funkruf und in den Mobilfunknetzen wie dem GSM-Netz. Bei Letzterem wurden die Mobilfunkdienste Push-to-Talk (PTT) und Push-to-Talk Over Cellular (PoC) von der Open Mobile Alliance (OMA) standardisiert.

Beim BOS-Funk bzw. bei Terrestrial Trunked Radio (Tetra) kann der Gruppenruf als Direct Mode Operation (DMO) unmittelbar zwischen den Kommunikationspartnern erfolgen, ohne Nutzung der Vermittlungstechnik. Kenzeichnend für den Gruppenruf ist die Auswahl eines Personenkreises mit dem ein Teilnehmer kommunizieren möchte. Nach dem Verbindungsaufbau kann bei den meisten Diensten nur im Halbduplex kommuniziert werden: Nur einer kann reden, alle anderen Teilnehmer hören zu.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Gruppenruf
Englisch: group call
Veröffentlicht: 25.11.2017
Wörter: 151
Tags: #Mobilfunkdienste #Funkruf
Links: Betriebsfunk, BOS-Funk, Bündelfunk, Daten, Dienst