BOS-Funk

BOS steht für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Der BOS-Funk ist ein Sprechfunk mit dem die Mitglieder der verschiedensten Organisationen wie der Polizei, dem Bundesgrenzschutz, der Feuerwehr, dem Katastrophenschutz oder dem Rettungswesen miteinander kommunizieren.


Für den BOS-Funk sind diverse Frequenzbänder im HF-Bereich, im VHF- und UHF-Bereich reserviert. Der BOS-Funk ist ein nichtöffentlicher mobiler Landfunk (nömL) und gehört zum Private Land Mobile Radio (PLMR).

Frequenzbänder für den BOS-Funk

Frequenzbänder für den BOS-Funk

Es gibt Frequenzen im 8-m-Band bei 35 MHz bis 39 MHz, die allerdings kaum genutzt werden. Ferner stehen im 4-m-Band ein Unter- und ein Oberband bei 74 MHz und bei 87,5 MHz, im 2-m-Band zwischen 165 MHz und 174 MHz sowie im 70-cm-Band zwischen 440 MHz und 470 MHz. Bei Terrestrial Trunked Radio (TETRA) sind in Deutschland für den BOS-Funk die Frequenzbänder zwischen 380 MHz und 385 MHz für den Uplink und 390 MHz bis 395 MHz für den Downlink vorgesehen. Für den Direktmodus, Direct Mode Operation (DMO), wurde zusätzlich das Frequenzband zwischen 406,1 MHz und 410 MHz freigegeben. Dadurch stehen für den DMO-Betrieb zusätzliche Übertragungskanäle zur Verfügung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: BOS-Funk
Englisch: German authorities and organizations with security-related
Veröffentlicht: 10.04.2014
Wörter: 179
Tags: #Mobilfunknetze
Links: DMO (direct mode operation), Downlink, Frequenz, Frequenzband, HF (Hochfrequenz)