Betriebsfunk

Der Betriebsfunk gehört zum nichtöffentlichen mobilen Landfunk (nömL). Er dient der Übertragung innerbetrieblicher Nachrichten innerhalb eines vorgegebenen Einsatzgebietes. Das ist in aller Regel das Betriebsgelände. DeBetriebsfunk ist in seiner räumlichen Ausdehnung begrenzt und beträgt zwischen zwei Funkgeräten ca. 1 km, wobei die Funkumgebung und die Einsatzbedingungen die Reichweite einschränken.


Durch den Einsatz von Relaisstationen kann die Reichweite auf 10 km und mehr vergrößert werden. Der Betriebsfunk bietet sich für die preiswerte Kommunikation von Mitarbeitern in Behörden, Vereinen oder Betrieben an. Betriebsfunksysteme sind anmelde- und lizenzpflichtig und arbeiten in vorgegebenen Frequenzbändern. Für den Betriebsfunk sind mehrere Frequenzbänder im HF-, VHF- und UHF-Bereich freigegeben.

Für Betriebsfunk freigegebene Frequenzbereiche

Für Betriebsfunk freigegebene Frequenzbereiche

Die Übertragung ist in der Regel im Simplex bei dem immer nur ein Teilnehmer den Funkkanal benutzen kann, entweder zum Senden oder zum Empfangen. Die Übertragung selbst kann analog erfolgen mit Private Mobile Radio (PMR) und FDMA-Verfahren oder digital mit Digital Mobile Radio (DMR) und TMDA-Verfahren. Je nach Anforderungen unterscheidet man beim Betriebsfunk zwischen Private Mobile Radio (PMR), dem privaten Bündelfunk und Bündelfunksystemen von Netzbetreibern.

Betriebsfunkgerät von Motorola

Betriebsfunkgerät von Motorola

Betriebsfunk ist Sprechfunk. Die Sprechfunkkanäle dürfen aber auch für Datenfunk genutzt werden. Dadurch kann der Betriebsfunk für die Sprachkommunikation und auch für die Steuerung betrieblicher Abläufe und für Überwachungsaufgaben und für Notfallsituationen eingesetzt werden. Dem Benutzer wird dabei eine eigene exklusiv nutzbare Frequenz zugeteilt. Die Übertragung kann auch verschlüsselt erfolgen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Betriebsfunk
Englisch: private mobile radio
Veröffentlicht: 18.11.2012
Wörter: 249
Tags: #Betriebs- und Bündelfunk
Links: Analog, Bündelfunk, Digital, DMR (digital mobile radio), FDMA (frequency division multiple access)