Miracast

Miracast ist ein offener Standard für Screencasts der WiFi-Allianz vom September 2012. Der Standard definiert die Verbindung zwischen einem Quellgerät und Display und die Aufbereitung der Inhalte für die Punkt-zu-Punkt-Verbindung des Bildschirminhaltes eines Computers oder Smartphones auf Fernseher, Projektor oder mobilem Endgerät.


Miracast arbeitet mit den Funkfrequenzen und Bandbreiten nach IEEE 802.11n, der Videobeschleunigung WiFi Multimedia (WMM) und der WiFi Protected Architecture (WPA2) mit automatischem Schlüsselaustausch von WiFi Protected Setup. Die Geräte werden über WiFi Direct verbunden und der Bildschirminhalt in H.264/ MPEG-4 Advanced Video Coding (AVC) kodiert. Der Ton wird unkomprimiert in Stereo, Advanced Audio Coding (AAC) und Surroundklang in AC-3-Audiokompression übertragen.

Mit Miracast vom Laptop oder Smartphone auf den Fernseher

Mit Miracast vom Laptop oder Smartphone auf den Fernseher

Mit Miracast lassen sich Videos in Full-HD mit 1.080p und Surroundklang übertragen. Dazu müssen die beteiligten Geräte, die von unterschiedlichen Herstellern stammen können, jeweils Miracast-fähig sein.

Miracast wird von den Betriebssystemen Windows seit Version 8.1 und Android seit 4.2 (Jelly Bean) unterstützt. Seit Version 3.5 ermöglichen auch die WiDi-Treiber, Wireless Diplay (WiDi), von Intel das Übertragen von Inhalten an Miracast-Empfänger. Auch maßgebliche Chip-Hersteller unterstützen Miracast in ihren Produkten. Die Bezeichnung Miracast ist jedoch nur Geräten vorbehalten, deren Funktionsfähigkeit von der WiFi Alliance geprüft wurde.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Miracast
Englisch: Miracast
Veröffentlicht: 28.11.2013
Wörter: 213
Tags: #Anwendungsprogramme
Links: 1.080 Zeilen, AAC (advanced audio coding), AC-3 (audio code number 3), Android, AVC (advanced video coding)