Screencast

Screencasts sind Aufnahmen und Zusammenschnitte von Computer-Darstellungen von Desktops und Notebooks, aber auch von Tablets oder Smartphones. Es sind zusammengestellte Ausschnitte aus Anwendungsprogrammen, die in fortlaufenden Sequenzen dargestellt werden. Zusatzinformationen zu den Screencasts können als Textzeilen eingeblendet oder als Kommentare gesprochen werden.


Screencasts eignen sich ideal für die Demonstration von Software, die Erläuterung von Anwendungsprogrammen, für Betriebsanleitungen von technischen Geräten, für interaktive Lernprogramme, computerunterstütztes Training (CBT) und Web Based Training (WBT). Darüber hinaus können sie in Präsentationen und Mitarbeiterschulungen eingesetzt werden.

Screencasts können mit geringem technischem Aufwand produziert werden. Wie bei einem Video werden die Sequenzen festgelegt und über ein Screen-Tool, das kontinuierliche Bildschirmdarstellungen als Folge von Einzelbildern aus dem Bildschirmspeicher ausliest, aneinander gereiht. Solche Videosequenzen können aus Videos, Power-Point-Präsentationen oder Excel-Dateien bestehen und werden zu einem kontinuierlichen Datenstrom zusammengefügt. Der entstehende Video-Datenstrom wird mit Videokompression komprimiert und mit Textinformationen oder gesprochenen Kommentaren unterlegt.

Eine von Intel entwickelte Screencast-Technologie ist Wireless Display (WiDi), eine weitere der WiFi-Allianz ist Miracast.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Screencast
Englisch: screencast
Veröffentlicht: 03.01.2018
Wörter: 174
Tags: #Anwendungsprogramme
Links: Aufwand, CBT (computer based training), Datenstrom, Desktop, Lernprogramm