Controller

Im Kontext von ITWissen.info wird die Bezeichnung Controller für intelligente Steuereinheiten benutzt, die in allen Netzkonfigurationen Transportfunktionen und andere Steuerfunktionen übernehmen. In Personal Computern verarbeiten Interrupt-Controller die Unterbrechnungsanforderungen, Speichercontroller den Zugriff auf Speichermedien und andere Controller die Tastatureingaben.

  1. In Speichersystemen handelt es sich bei einem Speichercontroller um das Steuereinheit einer Speichereinheit: einer Festplatte, eines Bandlaufwerks oder eines Speicher-Arrays. Ein solcher Speichercontroller dekodiert die Steuerbefehle, führt die entsprechenden Befehle aus und übernimmt den Datentransfer zum Host sowie die Fehlererkennung und Fehlerbehebung.

  2. In Speicher-Subsystemen übernimmt der Controller die Übertragung der Steuerbefehle und das Routing, das Aggregation mittels Spiegelung oder Striping, die Fehlererkennung und die Leistungsoptimierung für mehrere Speichereinheiten.

  3. Am Arbeitsplatz handelt es sich bei einem Controller um eine Einheit, Einrichtung, Schaltung oder Software für die Steuerung von Peripheriesystemen. Ein solcher Controller kann ein Disk-Controller sein, ein Bildschirm-Controller, Festplatten-Controller oder Drucker-Controller.

  4. In Computern handelt es sich bei einem Controller um einen Prozessor, der die Zentraleinheit (CPU) in gewissen Bereichen unterstützt, beispielsweise einen Cache-Controller, Speichercontroller, IDE-Controller oder einen DMA-Controller.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Controller
Englisch: controller
Veröffentlicht: 24.11.2020
Wörter: 174
Tags: NW-Komponenten Comp.-Hardware
Links: Aggregation, Befehl, Zentraleinheit, DMA-Protokoll, Fehlerbehebung