Tag-Übersicht für IP-Protokolle

Verwandte Tags: #IP-Netze
115 getagte Artikel
1822
1822 protocol
Das 1822-Protokoll findet seinen Ursprung in einem technischen Report mit der Nummer 1822 von der Firma Bolt, Beranek and Newman (BBN) in dem die Zugangsprotokolle für das Arpanet beschrieben wurden ... weiterlesen
authentication header : AH
AH-Header
Der AuthenticationHeader (AH) stellt die Datenintegrität von den IP-Protokollen IPv6 und IP Security Protocol (IPsec) durch die Prüfsumme sicher und sorgt für die Authentifizierung des Datenurspru ... weiterlesen
authenticated post office protocol : APOP
APOP-Protokoll
Das klassische Post Office Protocol (POP) ist eines der am häufigsten von Internet Service Providern eingesetzten Protokolle für den Empfang von E-Mails. Allerdings ist es in der Handhabung der Pass ... weiterlesen
address resolution protocol : ARP
ARP-Protokoll
Das AddressResolutionProtocol (ARP) ist ein typisches ES-IS-Protokoll, End System to Intermediate System (ES-IS), mit dem Netzwerkadressen auf Hardware-Adressen abzubilden. So können beispielswe ... weiterlesen
ARPA-Internet
ARPA Internet
Das ARPA-Internet umfasst eine Reihe von Netzen unter den TCP/IP-Protokollen. Die Bestandteile sind Subnetze mit gemeinsamem Adressraum und gemeinsamer Namensverwaltung. Die einzelnen Subnetze sind ... weiterlesen
Applet
applet
Applets oder Widgets sind meistens kleine Dienstprogramme, die über das Internet übertragen werden und dazu dienen, Objekte zu animieren oder Berechnungen durchzuführen. Sie werden in die grafisch ... weiterlesen
bandwidth allocation protocol : BAP
BAP-Protokoll
Das BandwidthAllocationProtocol (BAP) ist ein dynamisches Protokoll mit dem die Bandbreite innerhalb einer PPP- oder Multilink-PPP-Verbindung während der Übertragung skaliert werden kann. Das BAP-Pr ... weiterlesen
cache array routing protocol : CARP
CARP-Protokoll
Das CacheArrayRouting Protocol (CARP) ist ein standardisiertes Protokoll für das Routing zum Cachen von Proxies, das in Microsoft Proxy Server 2.0 benutzt wird. Dieses leistungsfähige Protokoll un ... weiterlesen
common Internet file system : CIFS
Das Common Internet File System (CIFS) ist die Variante des SMB-Protokolls, ServerMessage Block, die mit NetBIOS over TCP/IP (NBT) arbeitet. CIFS wurde von Microsoft als offenes Protokoll deklarie ... weiterlesen
connectionless network protocol : CLNP
CLNP-Protokoll
Connectionless Network Protocol (CLNP) ist ein verbindungsloses Netzwerkprotokoll der Open System Interconnectsion (OSI) und damit äquivalent dem IP-Protokoll. Das CLNP-Protokoll wird daher zeitweis ... weiterlesen
connectionless transport protocol : CLTP
CLTP-Protokoll
Das CLTP-Protokoll ist ein verbindungsloses Transportprotokoll, äquivalent dem UDP-Protokoll. Das Connectionless Transport Protocol (CLTP) ist ein OSI-Protokoll der Vermittlungsschicht und bietet ... weiterlesen
compressed real time protocol : CRTP
CRTP-Protokoll
Das in RFC 2508 beschriebene Compressed Real TimeProtocol (CRTP) der Internet Engineering Task Force (IETF) dient der Reduzierung des Overheads von IP-Headern. Das CRTP-Protokoll reduziert identisch ... weiterlesen
compressed SLIP : CSLIP
Compressed SLIP (CSLIP) ist eine Variante des Serial LineInterfaceProtocol (SLIP). Das CSLIP-Protokoll benutzt die Van Jacobson-Kompression um den TCP-Header zu komprimieren. Mittels CSLIP können die ... weiterlesen
dynamic ARP inspection : DAI
Dynamic ARP Inspection (DAI)ist eine Sicherheitsfunktion mit der Anfragen und Antworten des AddressResolutionProtocol (ARP) im Netzwerk auf ihre Gültigkeit hin überprüft werden. Bei der DAI-Überprüf ... weiterlesen
dynamic host configuration protocol : DHCP
DHCP-Protokoll
Das DHCP-Protokoll ist ein Client-Server-Protokoll, das den Aufwand für die Vergabe von IP-Adressen und sonstigen Parametern reduziert. Mittels Dynamic HostConfigurationProtocol (DHCP) kann ein Netz ... weiterlesen
destination NAT : DNAT
Die Destination Network Address Translation (DNAT) ist ein NAT-Verfahren, das bei eingehenden IP-Datenpaketen ausgeführt wird. Beim DNAT-Verfahren übersetzt der NAT-Gateway die öffentliche Zieladres ... weiterlesen
domain name system security extension : DNSsec
Beim Domain Name System (DNS) findet die Kommunikation zwischen dem Nameserver und dem DNS-Client über das verbindungslos arbeitende User Datagram Protocol (UDP) statt. Dieses verbindungslos arbeite ... weiterlesen
extended Internet protocol : EIP
EIP-Protokoll
Mit dem Extended Internet Protocol (EIP) können Adressierungsmechanismen in Routing-Verfahren integriert werden. Das EIP-Protokoll, das rückwärtskompatibel zu anderen IP-Adressierungsschemen ist, is ... weiterlesen
encapsulating security payload : ESP
ESP-Header
Der Encapsulating SecurityPayload (ESP) dient der Verschlüsselung von IP-Datenpaketen und benutzt ebenso wie der Authentication Header (AH) als Algorithmus den Hash-Based Message Authentication Co ... weiterlesen
electricity over IP : EoIP
Electricity over Internet Protocol (EoIP) ist eine Technik bei der die Versorgungsspannung für Knoten oder Endgeräte mit dem Internet-Protokoll (IP) übertragen wird. Durch die gleichzeitige Nutzung ... weiterlesen
fibre channel over IP : FCIP
FCIP-Protokoll
Fibre Channel over IP (FCIP) ist ein in Speichernetzen eingesetztes Tunnelling-Protokoll für die Verbindung von Fibre-Channel-Speichernetzen (FC-SAN) über IP-Netze. Bei diesem Verfahren werden die ... weiterlesen
fast retransmit and recovery : FRR
Fast Retransmit and Recovery (FRR) ist ein Algorithmus, der bei TCP/IP-Protokollen zur Überlastkontrolle eingesetzt wird und mit dem bei Paketverlust verlorene oder beschädigte Datenpakete wieder he ... weiterlesen
Firewall-Accelerator
firewall accelerator
Mit dem Firewall-Accelerator wird die Performance von Firewalls verbessert. Firewall- oder Appliance-Server bearbeiten die Policy- und Security-Regeln und pflegen die Session-State-Tabellen. Diese a ... weiterlesen
Format-Präfix
format prefix : FP
Der Format-Präfix (FP) ist ein Datenfeld im Adressenfeld des IPv6-Protokolls. Das Datenfeld ist variabel, im Falle von Unicast-Adressen besteht es aus der Bitkombination 010. Lokale Adressen werden ... weiterlesen
Fujitsu-Protokoll
Fujitsu hat im Jahr 2013 ein Transportprotokoll für IP-Netze vorgestellt, das eine Alternative zum verbindungslosen UDP-Protokoll und zum verbindungsorientierten TCP-Protokoll darstellt und einen ... weiterlesen
general inter-ORB protocol : GIOP
GIOP-Protokoll
General Inter-ORB Protocol (GIOP) ist die Beschreibungssprache für die Kommunikation zwischen zwei Object Request Brokern (ORB) in verteilten Rechnersystemen über ein beliebiges Transportprotokoll ... weiterlesen
Gnutella-Protokoll
Gnutella protocol
Gnutella ist ein Dateifreigabeprotokoll, das dem Aufbau von anonymen Netzen im Internet dient. Dieses Netz-im-Netz-Konzept hat keinen zentralen Server, sondern arbeitet nach der Punkt-zu-Punkt-Übert ... weiterlesen
host monitor protocol : HMP
HMP-Protokoll
HostMonitorProtocol (HMP) ist ein Protokoll, das von Internet-Betriebszentren benutzt wird, um Computer im Internet zu überwachen. Dies ist nahe liegend, da die Betriebszentren mit dem Host Monito ... weiterlesen
HPACK compression : HPACK
HPACK-Kompression
HPACK ist ein von der Internet Engineering Task Force (IETF) in Verbindung mit HTTP/2 standardisiertes Kompressionsformat für Datenfelder des HTTP-Protokolls. Generell sind die Datenfelder des HT ... weiterlesen
hypertext caching protocol : HTCP
HTCP-Protokoll
Das HypertextCachingProtocol (HTCP) ist ein von der Internet Engineering Task Force (IETF) standardisiertes Protokoll (RFC 2756) für das Herausfinden und die Verwaltung von HTTP-Caches und gespeic ... weiterlesen
hypertext time protocol : HTP
Da in Unternehmensnetzen die Zugriffsmöglichkeiten auf das Internet und damit auf die NTP-Zeitserver sicherheitsbedingt stark eingeschränkt sind, können in zeitkritischen Applikationen die Anwendung ... weiterlesen
hypertext transfer protocol : HTTP
HTTP-Protokoll
Das Hypertext Transfer Protocol (HTTP) ist ein allgemeines, statusloses, objektorientiertes Protokoll zur Datenübertragung im World Wide Web (WWW). Das HTTP-Protokoll ist in RFC 2616 aus dem Jahr ... weiterlesen
HTTP-Status-Code
HTTP status code
Die Kommunikation zwischen Web-Browsern und Webservern erfolgt über das http-Protokoll, wobei der Browser eine Anfrage an den Webserver richtet, dass dieser ihm eine bestimmte Webseite als HTML-Do ... weiterlesen
HTTP-Status-Code 4xx
error 4xx
Die Fehlermeldungen des HTTP-Status-Codes 4xx betreffen Client-Verbindungen. Diese 4xx-Fehlermeldungen sind immer Client-Fehler. Einige von ihnen wie Error 400, 401, 403 und 404 treten häufig auf, w ... weiterlesen
HTTP Version 2.0 : HTTP/2
Das HTTP-Protokoll dient der Übertragung von Webseiteninhalten. Es handelt sich um ein als Request-Response-Verfahren bei dem der Web-Client und der Webserver über das TCP-Protokoll miteinander komm ... weiterlesen
Helldiver
helldiver
Der Begriff Helldiver stammt aus der Internet-Terminologie. Das Programm Helldiver besitzt eine intuitiv zu bedienende MS-Windows-Oberfläche. Es kann im Falle einer Wählverbindung in das Internet in ... weiterlesen
Internet content adaption protocol : ICAP
ICAP-Protokoll
Das InternetContentAdaptionProtocol (ICAP) wurde vom ICAP-Forum entwickelt und der Internet Engineering Task Force (IETF) zur Standardisierung vorgeschlagen. Das Protokoll ist Teil einer Architektur ... weiterlesen
ICAP-Forum
ICAP forum
Das ICAP-Forum besteht aus Herstellern, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Kommunikation zwischen Edge Devices und netzwerkbasierten Anwendungen zu ermöglichen. Das Forum will die Verfügbarkeit vo ... weiterlesen
Internet control message protocol : ICMP
ICMP-Protokoll
Das Internet Control MessageProtocol (ICMP) ist ein Protokoll zur Übertragung von Statusinformationen und Fehlermeldungen in IP-, TCP- und UDP-Protokollen zwischen IP-Netzknoten. Besonders Gateway ... weiterlesen
Internet cache protocol : ICP
ICP-Protokoll
Das InternetCacheProtocol (ICP), das in RFC 2186 beschrieben wird, erlaubt das Zwischenspeichern von Daten, die nach ihrem Inhalt bewertet werden. Das ICP-Protokoll, das mit HTTP entwickelt wurde, ... weiterlesen
interdomain routing protocol : IDRP
IDRP-Protokoll
Das Interdomain Routing Protocol (IDRP) ist das von der internationalen Standardisierungs-Organisation (ISO) standardisierte Internetprotokoll für das Routen von Datenpaketen zwischen verschiedenen ... weiterlesen
Internet inter-ORB protocol : IIOP
IIOP-Protokoll
Internet Inter-ORB Protocol (IIOP) ist ein Protokoll für den objektbezogenen Zugriff über das Internet. Bei dem IIOP-Protokoll handelt es sich um einen offenen Standard für die Kommunikation zwische ... weiterlesen
Internet key exchange : IKE
IKE-Protokoll
Das im Internet Security Association and Key Management Protocol (ISAKMP) eingesetzte Internet Key Exchange (IKE) ist ein Schlüssel-Protokoll zur Verwaltung und zum Austausch der Schlüssel des IP ... weiterlesen
Internet message support protocol : IMSP
IMSP-Protokoll
Das InternetMessage Support Protocol (IMSP) ist ein Nachrichtenprotokoll für die Kommunikation zwischen verschiedenen Instant-Messaging-Systemen, vergleichbar dem IMAP-Protokoll. Das IMSP-Protokoll ... weiterlesen
Internet protocol : IP
IP-Protokoll
Die Aufgabe des Internetprotokolls (IP) besteht darin, Datenpakete von einem Sender über mehrere Netze hinweg zu einem Empfänger zu transportieren. Die Übertragung erfolgt auf der Vermittlungsschich ... weiterlesen
IP-Adresse
IP address
Die IP-Adresse ist eine 32 Bit lange Adresse, die aus einem Adressteil für die Netzwerkkennung (net-id) und dem Benutzerteil für die Hostkennung (host-id) besteht. Die ersten Bits definieren die N ... weiterlesen
IP-Header
IP header
Das IP-Datagramm besteht aus dem IP-Header mit seinen Steuerfeldern und dem Nutzdatenteil. Der 20 Byte lange Header des IP-Datagramms definiert das Format und die Informationsfelder des IP-Protokolls. ... weiterlesen
Internet protocol control protocol : IPCP
IPCP-Protokoll
Bei dem Internet Protocol Control Protocol (IPCP) handelt es sich um ein Network Control Protocol (NCP) zur Übertragung des IP-Protokolls mittels des Point to Point Protocols (PPP). Mit dem IPCP- ... weiterlesen
IP device control : IPDC
IPDC-Protokoll
IP Device Control (IPDC) dient der Verbindung von leitungsvermittelten Fernsprechnetzen (PSTN) mit paketvermittelten IP-Netzen. Es ist eines der ersten Gateway-Protokolle für die Internettelefonie u ... weiterlesen
Internet printing protocol : IPP
IPP-Protokoll
Das Internet Printing Protocol (IPP) ist das Standardprotokoll der Internet Engineering Task Force (IETF) für weltweites vernetztes Drucken. Mit dem IPP-Protokoll können Druckaufträge über das Interne ... weiterlesen
IP payload compression protocol : IPPCP
Mit dem IPPayloadCompressionProtocol (IPPCP) können Nutzdaten in IP-Datagrammen zuerst verlustfrei komprimiert und anschließend verschlüsselt werden. Die Kompression ist besonders dann sinnvoll, wen ... weiterlesen
IP security option : IPSO
Die IPSecurity Option (IPSO) ist eine Spezifikation der US-Regierung in der ein optionales Datenfeld im IP-Header für hierarchisch gegliederte Sicherheitspegel. IPSO ist im TCP/IP-Standarddokument ... weiterlesen
IP next generation : IPnG
IPnG-Protokolle
IP Next Generation (IPnG) ist die kollektive Bezeichnung, unter der von der Internet Engineering Task Force (IETF) eine neue Version des IP-Protokolls definiert wird. Sie ist im RFC 1752 beschrieben ... weiterlesen
IP security protocol : IPsec
IPsec-Protokoll
IP Security Protocol (IPsec) ist ein Standardisierungsvorschlag der Internet Engineering Task Force (IETF), in dem Verfahren und Protokolle für einen herstellerübergreifenden sicheren und geschützte ... weiterlesen
Internet protocol version 4 : IPv4
IPv4-Protokoll
Internet Protocol Version 4 (IPv4) wurde von der Internet Engineering Task Force (IETF) im Rahmen der IPnG-Aktivitäten entwickelt und bereits 1981 im RFC 791 beschrieben. Ziel dieser Aktivitäten w ... weiterlesen
IPv4-Adresse
IPv4 address
Durch die rasant steigende Anzahl an Internetteilnehmern war der Adressraum an klassischen IP-Adressen begrenzt, zumal man bei den IP-Adressen eine Klasseneinteilung in Netzwerk- und Hostadressen be ... weiterlesen
Internet protocol version 6 : IPv6
IPv6-Protokoll
IPv6 (Internet Protocol Version 6) ist eine von der Internet Engineering Task Force (IETF) erarbeitete IP-Protokollversion, die als Ergebnis der IPnG-Arbeiten im Dezember 1995 in den Internet-Standa ... weiterlesen
IPv6-Adresse
IPv6 address
Die IPv6-Adresse unterscheidet sich im Wesentlichen durch den enormen Adressraum von 128 Bit von der IPv4-Adresse, die einen Adressenumfang von 32 Bit hat. Bedingt durch diesen erweiterten Adressrau ... weiterlesen
integrated services over specific link layer : ISSLL
ISSLL-Framework
Mit dem ISSLL-Framework (Integrated Services over Specific Link Layer) realisiert das Internet Engineering Task Force (IETF) die Dienstgüte in Form von Dienstklassen (QoS) auf Verbindungsprotokoll ... weiterlesen
Interface Identifier
interface ID
Der Interface Identifier ist ein 64 Bit langes Datenfeld in der IPv6-Adresse. Es dient der Identifizierung von Knoten in Subnetzen. Diese Identifizierung ist im Format von IEEE vorgegeben und welt ... weiterlesen
Internet name service
Das Internet-Name-Service-Protokoll ist ein Namensdienst, der eine komplizierte IP-Adresse in einen einfachen Namen umsetzt. Solche Namensdienste zu denen auch das Domain Name System (DNS) oder ei ... weiterlesen
Internet-Protokolle
Internet protocols
ARP - Address Resolution ProtocolRFC 826 (STD-37) BGP - Border Gateway Protocol [port:179] RFC 1163 - A Border Gateway Protocol (BGP)BOOTP - RFC 951 - Bootstrap ProtocolDHCP - RFC 2132 - DHCPOptio ... weiterlesen
lightweight directory access protocol : LDAP
LDAP-Protokoll
Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) ist ein TCP/IP-basiertes Directory-Zugangsprotokoll, das sich im Internet und in Intranets als Standardlösung für den Zugriff auf Netzwerk-Verzeichnisdie ... weiterlesen
label distribution protocol : LDP
LDP-Protokoll
Bei dem Label Distribution Protocol (LDP) handelt es sich um ein Signalisierungsprotokoll für den Verbindungsaufbau über Label Switched Paths (LSP) in Multi-Protocol Label Switching (MPLS). Das LDP- ... weiterlesen
lightweight phone control protocol : LPCP
LPCP-Protokoll
Das Lightweight Phone Control Protocol (LPCP) bietet für Mecago eine bessere Darstellung der Verbindungsdaten von VoIP-Netzwerken auf den Endgeräten. Bei diesem Protokoll wird nicht nur der Verbindu ... weiterlesen
Link-Layer
link layer
In der TCP/IP-Welt ist der LinkLayer die unterste Schicht des TCP/IP-Protokollstacks. Im Link Layer sind Verfahren und Protokolle angesiedelt, die ausschließlich auf den Links zwischen den Hosts a ... weiterlesen
media device control protocol : MDCP
MDCP-Protokoll
Das MediaDevice ControlProtocol (MDCP) ist ein Gateway-Protokoll, das von Lucent entwickelt und mit dem MGCP-Protokoll zu MEGACO/H.248 vereint wurde. Es handelt sich um ein artenspezifisches Proto ... weiterlesen
mobile office workstations using GSM links : Mowgli
Mowgli ist der Projektname für Mobile OfficeWorkstations Using GSMLinks. Es handelt sich dabei um ein von der Universität Helsinki initiiertes Projekt für den effizienten Betrieb einer kombinierten ... weiterlesen
network address translation : NAT
NAT-Verfahren
Das NAT-Verfahren (Network AddressTranslation) wird dazu verwendet, um Computern eines privaten Netzes einen gemeinsamen Zugang über das IPv4-Protokoll zum Internet zu ermöglichen. Beim NAT-Verfahre ... weiterlesen
network address translator, protocol translator : NAT-PT
Der Network AddressTranslator, Protocol Translator (NAT-PT) ist eine Netzkomponente, die als Übersetzungskomponente für die Datenpakete der IP-Protokolle in den Versionen IPv4 in IPv6 fungiert. So ... weiterlesen
NAT64-Verfahren
NAT64
NAT64 ist ein Translationsverfahren für die Übersetzung von IPv4-Adressen in IPv6-Adressen. Über dieses Verfahren können Server mit IPv6-Adresse mit Netzwerkrechnern mit IPv4-Adresse kommunizieren. ... weiterlesen
network control protocol : NCP
Die Bezeichnung Network ControlProtocol (NCP) wird in unterschiedlichem Context benutzt, allerdings nicht einheitlich: Einerseits wird NCP als Network Control Program in IBMs SNA-Architektur benut ... weiterlesen
network element control protocol : NECP
NECP-Protokoll
Das Network Element Control Protocol (NECP) ist ein Protokoll der Internet Engineering Task Force (IETF), das das Zusammenwirken von Switches und Caching-Systemen verbessert. Die Aufgabe des NECP-Pr ... weiterlesen
next hop resolution protocol : NHRP
NHRP-Protokoll
Next HopResolutionProtocol (NHRP) ist ein Request-Response-Protokoll. Um an der NHRP-Kommunikation teilnehmen zu können, müssen alle Systeme NHRP-Requests generieren können. Mit dem NHRP-Protokol ... weiterlesen
next level aggregation : NLA
Next LevelAggregation (NLA) ist ein 32 Bit langes Datenfeld im IPv6-Header. Das NLA-Datenfeld bestand ursprünglich aus einem reservierten 8-Bit-Datenfeld (RES), das für längere Top-Level-Domains (TL ... weiterlesen
Netman
netman
Netman, abgeleitet von Network Management, ist ein von der Internet Engineering Task Force (IETF) formulierter Satz von Standards, der dazu dient, das Netzwerkmanagement und die Migration von TCP/ ... weiterlesen
Netzwerkkennung
network indicator : net-id
Klassische IP-Adressen waren in Adressklassen eingeteilt und setzten sich zusammen aus der Netzwerkkennung und der Hostkennung. Es gab drei Adressklassen mit einer festen Zuordnung zwischen Netzwerk ... weiterlesen
online transaction processing : OLTP
Online Transaction Processing (OLTP) befasst sich mit der Verarbeitung von Datenbeständen und unterstützt die verfahrensgebundene Transaktionsverarbeitung. Bei den Online-Transaktionen werden diese ... weiterlesen
port address translation : PAT
Bei der PortAddressTranslation (PAT) werden alle IP-Adressen eines Unternehmensnetzes mit den Portnummern abgebildet. Dadurch kommt ein privates Netz mit einer einzigen registrierten IP-Adresse au ... weiterlesen
protocol independent multicast : PIM
PIM-Protokoll
Protocol Independent Multicast (PIM) ist eine Multicast-Technik, die unabhängig vom Routing-Protokoll arbeitet. Bei dieser Technik werden den Routing-Protokollen zusätzliche Informationen für den Mu ... weiterlesen
packet Internet groper : PING
Packet Internet Groper (PING) ist eine Implementierung des Echo-Protokolls und wird benutzt, um die Erreichbarkeit von Zielstationen zu testen. Zu diesem Zweck wird mit dem Internet Control Message ... weiterlesen
parallel line Internet procotol : PLIP
Das Parallel LineInternet Protocol (PLIP oder PL/IP) ist ein Netzwerkprotokoll das eine direkte Kommunikation zwischen zwei Computern über das Standard Parallel Port (SPP), der Centronics-Schnitts ... weiterlesen
quick UDP Internet connection : QUIC
QUIC-Protokoll
Quick UDPInternetConnection (QUIC) ist wie das SPDY-Protokoll ein Netzwerkprotokoll für die schnelle Übermittlung von Webseiten. Beide Protokolle wurden von Google entwickelt und sollen Webseite ... weiterlesen
reverse address resolution protocol : RARP
RARP-Protokoll
Jeder an ein TCP/IP-Netzwerk angeschlossene Rechner muss über eine eindeutige IP-Adresse verfügen, da er sonst nicht an der Kommunikation teilnehmen kann. Im Allgemeinen wird die IP-Adresse bei der ... weiterlesen
robust header compression : ROHC
Das Robust HeaderCompression (ROHC) ist ein Verfahren mit dem Redundanzen im IP-Headerentfernt werden. Das in RFC 3095 beschriebene Verfahren komprimiert dadurch den IP-Header und sorgt für eine Daten ... weiterlesen
realm specific Internet protocol : RSIP
RSIP-Protokoll
Realm Specific Internet Protocol (RSIP) ist ein von der Internet Engineering Task Force (IETF) spezifiziertes Protokoll, das bestimmte Einschränkungen des IPv4-Protokolls umgeht, u.a. die häufige Ve ... weiterlesen
realtime control protocol : RTCP
RTCP-Protokoll
Das Realtime Control Protocol (RTCP) dient der Steuerung des Realtime Transport Protocols (RTP) und ist wie dieses Bestandteil von H.323. Das RTCP-Protokoll kennt als Steuerprotokoll die Zusammengeh ... weiterlesen
real time messaging protocol : RTMP
Das Real TimeMessagingProtocol (RTMP) ist ein proprietäres Streaming-Protokoll von Adobe. RTMP unterstützt das Streaming von Audio, Video und Daten zwischen Streaming-Server und Flash Player übe ... weiterlesen
realtime transport protocol : RTP
RTP-Protokoll
Das RealtimeTransport Protocol (RTP) wurde von der Audio-Video Transport Group der Internet Engineering Task Force (IETF) entwickelt und ist Bestandteil von H.323. Es liegt auf der Anwendungsschic ... weiterlesen
realtime streaming protocol : RTSP
RTSP-Protokoll
Das Realtime StreamingProtocol (RTSP) ist ein von der Internet Engineering Task Force (IETF) entwickeltes Protokoll für den Echtzeittransfer über das Internet. Es unterstützt Echtzeit-Übertragungen ... weiterlesen
secure HTTP : S-HTTP
Das Secure HTTP (S-HTTP oder auch HTTPS) ist ein sicheres Protokoll zur Kommunikation zwischen Web-Browsern und Webservern. Das Sicherheitsprotokoll ist auf der Anwendungsschicht angesiedelt und u ... weiterlesen
secure association identifier : SAID
Der Secure Association Identifier (SAID) ist ein 32 Bit langes Datenfeld im Header von IPv6 (Privacy Header), das dem Empfänger die zuvor eingerichtete Sicherheitszugehörigkeit, den Schlüsselverga ... weiterlesen
session announcement protocol : SAP
SAP-Protokoll
Das Session Announcement Protocol (SAP) ist ein von der Internet Engineering Task Force (IETF) entwickeltes Protokoll für die Bekanntgabe von Sitzungen, das von Clients mit Sitzungsverzeichnissen ... weiterlesen
session description protocol : SDP
SDP-Protokoll
Das Session Description Protocol (SDP) beschreibt multimediale Sitzungen wie Webkonferenzen oder lädt zur Teilnahme an einer solchen Sitzung ein. Das SDP-Protokoll informiert die Konferenzteilnehmer ... weiterlesen
staffing and exchange protocol : SEP
SEP-Protokoll
Das Staffing and Exchange Protocol (SEP) ist ein Protokoll für Personaldaten-Transaktionen im Internet. Das Staffing and Exchange Protocol wurde von einer Arbeitsgruppe des HR-XML-Konsortiums entwic ... weiterlesen
simple gateway control protocol : SGCP
SGCP-Protokoll
Das Simple Gateway Control Protocol (SGCP) ist eines der ersten Gateway-Protokolle für die Internettelefonie und dient ebenso wie das MGCP-Protokoll, MEGACO/H.248 der Verbindung von leitungsvermitte ... weiterlesen
SIP for instant messaging and presence leveraging extension : SIMPLE
Session Initiation Protocol for Instant Messaging and Presence Leveraging Extension (SIMPLE) ist ein Spezialprotokoll für Instant-Messaging (IM) und Presence auf der Basis des Session Initiation Proto ... weiterlesen
session initiation protocol : SIP
SIP-Protokoll
Das Session Initiation Protocol (SIP) ist ein Signalisierungsprotokoll aus dem Jahr 1999, das von der Internet Engineering Task Force (IETF) für Sitzungen mit zwei und mehr Teilnehmern standardisier ... weiterlesen
site level aggregation : SLA
Die Site LevelAggregation (SLA) ist ein 16 Bit langes Datenfeld im Adressierungsbereich des IPv6-Protokolls, das den untersten Level der Adresse, nach Next Layer Aggregation (NLA) und Top Level Aggr ... weiterlesen
serial line Internet protocol : SLIP
SLIP-Protokoll
Das Serial Line Internet Protocol (SLIP) ist der De-facto-Standard für die Übertragung von TCP/IP-Datenpaketen über serielle Punkt-zu-Punkt-Verbindungen. Das SLIP-Protokoll wurde 1980 entwickelt, ... weiterlesen
subnetwork access protocol : SNAP
SNAP-Protokoll
Das Subnetwork Access Protocol (SNAP) ist ein IP-Protokoll der Sicherungsschicht, das zu IEEE 802.2Logical Link Control (LLC) gehört. SNAP arbeitet zwischen den Netzwerk-Instanzen (Entities) eines S ... weiterlesen
source NAT : SNAT
Source Network Address Translation (SNAT) ist ein NAT-Verfahren um private Netze mit mehreren IP-Adressen an das Internet anzubinden, wenn dafür nur eine IP-Adresse zur Verfügung steht. Bei dieser ... weiterlesen
simple object access protocol : SOAP
SOAP-Protokoll
Simple Object Access Protocol (SOAP) ist ein von Microsoft entwickeltes Kommunikationsprotokoll zum Zugang zu einzelnen Projekten im Internet. Es ist aus einem Remote Procedure Call (RPC) mit XML-Sy ... weiterlesen
speedy : SPDY
SPDY-Protokoll
Das SPDY-Protokoll (Speedy) wurde von Google für die Beschleunigung des Webseiten-Aufrufs vorgeschlagen. Der Aufruf von Webseiten erfolgt durch die Anfrage des Web-Clients an den Webserver. Die Üb ... weiterlesen
security parameter index : SPI
Der SecurityParameterIndex (SPI) ist eine Nummer, die gemeinsam mit der IP-Zieladresse und einem Sicherheitsprotokoll, eine bestimmte Sicherheitsorganisation identifiziert. Bei Benutzung des IKE-P ... weiterlesen
simple service discovery protocol : SSDP
SSDP-Protokoll
Das Simple Service Discovery Protocol (SSDP) bildet das Herzstück des Universal Portable Protocol Stack (UPPS). Es ist sprach- und plattformübergreifend und basiert auf HTTP. Mit SSDP werden Anfrage ... weiterlesen
top level aggregation : TLA
Die Top LevelAggregation (TLA) ist ein 13 Bit langes Datenfeld in der IPv6-Adresse. Das TLA-Datenfeld dient dem Router zur ersten Identifikation eines Datenpakets auf höchster Ebene, also auf Top ... weiterlesen
telephony routing information protocol : TRIP
TRIP-Protokoll
Das TelephonyRouting Information Protocol (TRIP) definiert ein interadministratives Domain-Framework mit dem die Erreichbarkeit von Telefon-Einrichtungen angezeigt wird. Ebenso zeigt es die Verbindu ... weiterlesen
Total-Length-Feld
total length
Das Total-Length-Feld ist ein Datenfeld im IP-Header. Es ist ein zwei Byte langes Datenfeld, das nach dem Dienstleistungsfeld, Type of Service, folgt und in dem die Gesamtlänge des Datenpakets mit H ... weiterlesen
ultra lightweight encapsulation : ULE
Ultra LightEncapsulation (ULE) ist eine Weiterentwicklung des Multiprotocol Encapsulation (MPE). Entwickelt wurde es von einer IEFT-Arbeitsgruppe, die den recht 12 Byte umfassenden Header des MPE-Pr ... weiterlesen
web cache communication protocol : WCCP
Das WebCacheCommunication Protocol (WCCP) ist ein von Cisco entwickeltes und von der Internet Engineering Task Force (IETF) standardisiertes Routing-Protokoll. WCCP spezifiziert die Interaktion zw ... weiterlesen
Internet small computer system interface over IP : iSCSI
iSCSI-Protokoll
iSCSI (InternetSmall Computer System Interface over IP) ist ein IP-Storage (SoIP) für Speichernetze, das die Art und Weise spezifiziert, wie direkte Speicherprotokolle nativ über das IP-Protokoll be ... weiterlesen
integrated IS-IS
Das Integrated IS-IS ist ein Routingprotokoll, das der Integration von IS-IS (Intermediate System to Intermediate System) und TCP/IP über Open Shortest Path First (OSPF) dient. Das Integrated IS-I ... weiterlesen
lightweight IP : lwIP
Lightweight IP (lwIP) ist eine unabhängige Implementierung von TCP/IP-Protokollen für den Einsatz in Embedded Systemen, weil es für den Programmcode lediglich 40 KBROM benötigt. Es ist ein Open-Sour ... weiterlesen
trumpet
Trumpet
Trumpet ist eine IP-Protokoll-Implementierung für Windows. Trumpet setzt, wie alle Internet-Anwendungen unter Windows, für ihre Funktion das Vorhandensein einer Programmschnittstelle, die Winsock ge ... weiterlesen