Wähltastatur

In der Sprachkommunikation wird die Rufnummer des Teilnehmers über die Wähltastatur eingegeben; in früheren Jahren erfolgt die Rufnummerneingabe über eine Dreh-Wählscheibe. Die Wähltastatur befindet sich auf dem Telefon, bei Handys und Smartphones ist es die Handy-Tastatur oder der Touchscreen mit dem eingeblendeten Ziffernfeld.


Die Tastenanordnung der Wähltastatur ist von der internationalen Fernmeldeunion (ITU) festgelegt. Die Tasten sind vierreihig und dreispaltig angeordnet. Die Ziffernanordnung beginnt in der obersten Reihe links mit der Ziffer "1" und endet mit der Ziffer "9" in der dritten Reihe rechts. Die Ziffer "0" befindet sich zwischen zwei Funktionstasten in der Mitte der vierten Reihe.

Ziffern- und Buchstabenbelegung einer Wähltastatur

Ziffern- und Buchstabenbelegung einer Wähltastatur

Den einzelnen Tasten sind aber nicht nur Ziffern zugeordnet, sondern auch Buchstaben und einige Funktionen. Die Buchstabenbelegung der Zifferntasten ist ebenfalls von der ITU vorgegeben. Sie hat den Sinn, dass man Rufnummern auch als Vanity-Nummer in Namensform eingeben und, dass man im Falle der Handy-Tastatur, auch Kurztexte mit dem Kurznachrichtendienst (SMS) erstellen kann. Die meisten Zifferntasten sind mit drei Buchstaben belegt, die Zifferntasten "7" und "9" mit vier. Die Zifferntasten "0" und "1" haben eine Funktionsbelegung. Die Zifferntaste "2" ist mit den Buchstaben "ABC" belegt, die "3" mit "DEF", die "4" mit "GHI", usw. bis hin zur Zifferntaste "9", die mit den Buchstaben "WXYZ" belegt ist.

Je nach Wahlverfahren werden bei Tastendruck Impulse ausgelöst, so beim Impulswahlverfahren (IWV), oder es werden Frequenzen aktiviert, wie beim Mehrfrequenzwahlverfahren (MFC).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Wähltastatur
Englisch: keypad
Veröffentlicht: 02.10.2014
Wörter: 228
Tags: #Telekommunikations-Endgeräte
Links: DGT (digit), Frequenz, Funktionstaste, Handy, Handy-Tastatur