Vanity-Nummer

Gemeinhin geht man davon aus, dass es sich bei einer Rufnummer für die Sprachkommunikation um eine Ziffernfolge handelt. Da die Tasten der Wähltastaturen von Telefonen und Handy-Tastaturen aber auch mit Buchstaben belegt sind, kann man eine Rufnummer auch in Form eines Namens eingeben. Bei dieser Art der Eingabe handelt es sich um eine Vanity-Nummer.


Die ITU hat die Buchstabenbelegung der Zifferntasten definiert. Danach sind den Zifferntasten 0 und 1 keine Buchstaben zugeordnet. Die Buchstaben "A", "B" und "C" sind der Zifferntaste "2" zugeordnet, die Buchstaben "D", "E" und "F" der Zifferntaste "3" usw. Generell wird jeder Buchstabe durch ein- oder mehrmaliges Drücken der gleichen Taste eingegeben. Der Buchstabe "E", mit dem die Zifferntaste "3" belegt ist, wird durch zweimaliges Drücken - weil er an zweiter Stelle steht - aufgerufen. Da dieses Prozedere für die Eingabe einer Vanity-Nummer zu aufwändig ist, unterstützen Programme wie T9 eine vereinfachte Eingabe, bei der jede Taste nur einmal gedrückt wird.

Von der ITU standardisierte 
   Tastenbelegung von Telefonen

Von der ITU standardisierte Tastenbelegung von Telefonen

Bei einer persönlichen 0700-Rufnummer könnte die Eingabe folgendermaßen aussehen: 0700-MUSTER, statt 0700-687837. Dabei ist zu beachten, dass die Ziffernkombination, die der gewünschten Namens- oder Firmenbezeichnung entspricht, beantragt werden muss.

Vanity-Adressen gibt es auch im Internet als Vanity-URL.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Vanity-Nummer
Englisch: vanity number
Veröffentlicht: 09.01.2019
Wörter: 205
Tags: #Telekommunikations-Endgeräte
Links: Handy-Tastatur, Internet, ITU (international telecommunication union), Name, Programm