Ruhezustand

Der Ruhezustand, Idle State, wird generell für Energieeinsparungen benutzt. Entsprechende Modi werden in Geräten der Übertragungstechnik eingesetzt, aber vorallem beim Power-Management in Computern, Laptops, Notebooks, Tablet-PCs, Smartphones, Fernsehern und anderen Geräten der Unterhaltungselektronik.


  1. In der Computertechnik, bei Laptops, Notebooks und Tablet-PCs handelt es sich beim Idle Mode um eine Energiesparfunktion des Power-Managements mit dem die Batterielaufzeit verlängert wird.

    Während des 
   Ausschaltens aktivierter Ruhezustand unter Windows XP

    Während des Ausschaltens aktivierter Ruhezustand unter Windows XP

    Dieser auch als Suspend-to-Disk bekannte Betriebszustand kann bei verschiedenen Betriebssystemen beim Ausschalten des Personal Computers (PC) aktiviert werden und bedeutet, dass im Gegensatz zum Standby-Modus alle Daten auf der Festplatte gesichert werden. Neben dem Idle-Modus und dem Standby-Modus, gibt es noch den Sleep Mode, das Hibernation, den Power-Save-Modus und den Active Mode.
  2. In der Mobilkommunikation geht eine Mobilstation dann in den Ruhezustand über, dem Idle Mode, wenn diese keine aktive Netzverbindung hat. Die Mobilstation sucht sich selbstständig eine zum Empfang geeignete Funkzelle, deren Organisationskanäle (BCCH, CCCH, CBCH) dann ständig empfangen und ausgewertet werden.
  3. Bei WLANs nach 802.11 gibt es einen Power-Save-Modus, bei dem das WLAN-Endgerät in einen Ruhezustand übergeht. In diesem Zustand puffert der Access Point (AP) eingehende Datenpakete und überträgt diese an die WLAN-Station sobald er merkt, dass das Endgerät wieder aktiv arbeitet. Im Power-Save-Mode schaltet die WLAN-Station ihre Sende- und Empfangseinrichtung aus, um dadurch Energie zu sparen. Eine Station benötigt nur wenig Energie für das Empfangen, aber relativ viel für das Senden. Es ist daher energiesparend, wenn der Zugangspunkt die WLAN-Station mit der Delivery Traffic Indication Message (DTIM) über die zwischengespeicherten Frames informiert, und diese nicht ständig aktiv ist und die Frames empfängt.
  4. In der Datenkommunikation wird der Ruhezustand, der Idle State, dann angezeigt, wenn keine zu übertragenden Daten auf einer vorhandenen Verbindung sind. Der Begriff kommt aus der X.25-Datenpaketvermittlung und aus dem Bündelfunk.

    Im Ruhezustand stehen die Dienste der Sicherungsschicht für den Datenaustausch nicht zur Verfügung. Die Bitübertragungsschicht kann sich zwar im Datentransfer-Zustand befinden, aber die Schicht 2 kann weder Befehle noch Meldungen senden oder empfangen. Im Idle State ist die Kommunikationsinstanz der Sicherungsschicht nicht in der Lage, gemäß dem vereinbarten Protokoll zu arbeiten.

    Beim Bündelfunk bedeutet der Idle State dass z.Zt. kein Nutzdatenverkehr stattfindet, wohl aber möglicherweise Organisationsdatenverkehr.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Ruhezustand
Englisch: idle state
Veröffentlicht: 17.05.2014
Wörter: 386
Tags: #Datenpaketnetze #Betriebssysteme
Links: AP (access point), active, Batterielaufzeit, Befehl, Bitübertragungsschicht