Mobilkommunikation

Die Mobilkommunikation erfüllt mit ihren vielfältigen Ausprägungen an Mobilfunknetzen, -technologien und -diensten die speziellen Mobilitätsanforderungen der Anwender. Das bedeutet: ortsunabhängige Kommunikation mit anderen Festnetz- oder Mobilfunkteilnehmern. Die rasante Entwicklung der Mobilkommunikation zeigt sich an der Datenrate, die sich in nur zwei Dekaden vom einstelligen Kilobit-Bereich in den zwei- resp. dreistelligen Megabit-Bereich entwickelt hat.


Die Mobilkommunikation wird gleichermaßen über kleine Entfernungen im Haushalt, im Campusbereich von Unternehmen, regional, überregional und global eingesetzt. Man denke nur an die im Privatbereich eingesetzte schnurlose Telefonie, an Bündelfunk, analoge, regionale Funknetze, digitale, überregionale Zellularnetze oder den globalen Satelliten-Mobilfunk.

Mobilkommunikationstechniken, deren Mobilität und Datenrate

Mobilkommunikationstechniken, deren Mobilität und Datenrate

Zur Orientierung kann dabei die Einordnung der Netze in Generationen dienen. Dabei wird die 1. Generation durch analoge leitungsvermittelte Mobilfunknetze repräsentiert. Zu diesen Mobilfunknetzen gehören das A-Netz, B-Netz und C-Netz. Das in den 90er Jahren etablierte GSM-Netz gehört der 2. Generation an und arbeitet digital mit Leitungsvermittlung. Mit der 3. Generation kommt mit UMTS die Paketvermittlung und mit der 4. Generation hält die High-Speed-Mobilkommunikation mit Datenraten von 100 Mbit/s und mehr Einzug.

Entwicklung der Datenraten 
   in der Mobilkommunikation

Entwicklung der Datenraten in der Mobilkommunikation

Die enorme Steigerung der Datenrate ist ein Aspekt bei der Betrachtung der Mobilkommunikation, das Dienstangebot ein weiterer. Wurde die Mobilkommunikation zu Beginn der 90er Jahre wegen der geringen Übertragungsgeschwindigkeiten ausschließlich als Sprachdienst, mit relativ geringen Datenübertragungsraten, benutzt, so haben gerade die Datenanwendung eine einzigartige Entwicklung erlebt, was nicht zuletzt das Dienstangebot geprägt hat. Wurde in den 90er Jahren die Mobilkommunikation primär für die Telefonie benutzt, so gibt es zwischenzeitlich ein umfassendes Dienstangebot für Sprache, Kurznachrichtendienste, Datendienste, multimediale Dienste, ortsbezogene Dienste, Ortungs- und Lokalisierungsdienste, IP-Dienste, Mobilfernsehen bis hin zum hochauflösenden Fernsehen (HDTV).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Mobilkommunikation
Englisch: mobile communications
Veröffentlicht: 11.04.2012
Wörter: 283
Tags: #Mobilfunknetze
Links: 1. Generation, 2. Generation, 3. Generation, 4. Generation, Analog