HID (human interface device)

Unter Human Interface Device (HID) ist die Benutzeroberfläche für alle Ein- und Ausgabegeräte zu verstehen, die eine direkte manuelle Funktionseingabe in einen Computer gestatten. Zu den HID-Geräten gehören insbesondere Tastaturen, Computermäuse, Grafiktabletts und Joystick, aber auch spezielle Eingabegeräte, die durch Sprache oder biometrische Daten gesteuert werden.


Human Interface Devices kennen den Host und die Device. Zwischen diesen beiden Einheiten findet die Kommunikation statt. Die HID-Geräte - Computermaus, Tastatur, etc. - sind die Eingabegeräte auf denen der Bedienende seine Funktionen eingibt. Die eingegebenen Daten werden an den Host übermittelt und lösen die entsprechende Funktion aus. Windows unterstützt USB-HIDs durch eigene HID-Treiber. Außerdem gibt es für HID-Geräte spezielle Bluetooth-Profile, die flexibel gefasst sind und von denen wesentliche Teile in der USB-HID genutzt werden.

Funkmäuse oder Funktastaturen arbeiten mit Kurzstreckenfunk in lizenzfreien ISM-Bändern bei 27 MHz, 433 MHz und 868 MHz, vor allem dann, wenn Entfernungen von mehreren Metern überbrückt werden müssen. Nachteilig ist dabei, dass bestimmte Frequenzen nur für bestimmte Regionen zugeteilt sind. Wieder andere setzen auf das ISM-Band bei 2,4 GHz, so Funkmäuse und WirelessUSB.

Informationen zum Artikel
Deutsch: HID-Gerät
Englisch: human interface device - HID
Veröffentlicht: 17.10.2018
Wörter: 190
Tags: #Schnittstellen
Links: 868-MHz-Band, Ausgabegerät, Benutzeroberfläche, Biometrie, Bluetooth-Profile