Breakoutkabel

Breakoutkabel sind Mehrkanalkabel, die aus mehreren Simplexkabeln bestehen und in einem gemensamen Kabelmantel untergebracht sind. Die Lichtwellenleiter von Breakoutkabel können mit LwL-Steckern ausgestattet sein. Sie werden überall dort eingesetzt, wo ein direkter Steckeranschluss ohne Anschlussdosen, Patchfelder oder andere Komponenten erforderlich ist.


Ein Breakoutkabel kann an einem Ende einen Stecker haben, der an einen Personal Computer angeschlossen wird und an dem sich das Kabel in mehrere Einzelkabel beispielsweise für Audio oder Video aufteilt, wobei die Einzelkabel vollkommen unterschiedliche Stecker haben können. Breakoutkabel sind wegen ihrer Robustheit ideal für den industriellen Einsatz. Jede einzelner Lichtwellenleiter kann direkt mit LwL-Steckern bestückt oder an Anschlussdosen angeschlossen werden.

LwL-Breakoutkabel, Foto: kabelprofi.net

LwL-Breakoutkabel, Foto: kabelprofi.net

Als Glasfaerkabel sind ähnlich aufgebaut wie Bündeladern. Sie unterscheiden sich dadurch, dass die einzelnen Glasfasern direkt mit einem Isoliermaterial wie Teflon beschichtet sind und eine gemeinsame Umhüllung haben. Dadurch wird der Durchmesser gegenüber Bündeladern wesentlich geringer; ebenso der Biegeradius. Eine Alternative zu Breakoutkabeln ist die Breakoutbox.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Breakoutkabel
Englisch: breakout cable
Veröffentlicht: 30.07.2018
Wörter: 164
Tags: #Verkabelungskomponenten
Links: ADO (Anschlussdose), Audio, Biegeradius, Breakoutbox, Bündelader