LwL-Kabel

Ein LwL-Kabel besteht aus einem oder mehreren Lichtwellenleitern, die in einem gemeinsamen Kabelmantel untergebracht sind und durch diesen geschützt werden. Es gibt sie für die verschiedensten Anwendungen und Ausführungen, die sich in der Anzahl der Glasfasern unterscheiden.


Glasfaserkabel bestehen aus einem Kabelmantel mit Bewehrung, in dem sich bis zu 144 Lichtwellenleiter befinden können. Der Kabelmantel und die Kabelkonstruktion schützen die Glasfasern vor mechanischer Beanspruchung wie Zug- und Druckbelastungen, vor Feuchtigkeit und Korrosion. Außerdem muss der Kabelmantel flexibel sein, er muss bei der Kabelverlegung hohe Zugbelastungen aushalten, schwer entflammbar oder flammwidrig sein. Das Kernglas des Lichtwellenleiters wird durch ein Mantelglas, die Primärbeschichtung und die Sekundärbeschichtung geschützt.

Aufbau von Lichtwellenleitern

Aufbau von Lichtwellenleitern

Zur Verbesserung der Festigkeit und zur Zugentlastung wird die Sekundärbeschichtung mit Aramidgarn umwickelt. Bei verschiedenen LwL-Kabeln werden zusätzlich Stützelemente eingebaut, die Stauchkräfte aufnehmen können. Beim Kammerkabel werden die Lichtwellenleiter in helixförmige Rillen eingelegt und sind so gegen mechanische Beanspruchungen geschützt. Bei ungünstiger Kabelkonstruktion oder bei unsachgemäßer Verlegung, kann die Faser stark belastet werden und sich in ihrem Dämpfungsverhalten verändern.

Slotted 
   Core LwL-Kabel

Slotted Core LwL-Kabel

Das Übertragungsverhalten von LwL-Kabeln wird allein durch die Glasfasern und die Übertragung der Moden bestimmt. Um den Vorteil der Potentialtrennung zwischen Datenquelle und Empfänger auch im Kabel beizubehalten, wird wann immer möglich der Einbau von Metallelementen in LwL-Kabeln vermieden. Man spricht dann von metallfreien LwL-Kabeln.

LwL-Kabel werden primär in den Bereichen Patchkabel, Breakoutkabel und Verlegekabel eingesetzt. Während Patchkabel ein oder zwei Glasfasern haben, geht es bei Breakoutkabeln um LwL-Kabel mit bis zu 48 Glasfasern und bei den Außenkabeln um Bündeladern mit bis zu 144 Glasfasern. Was die Kabelklassifizierungen anbetrifft, so können alle genannten Glasfaserkabel die OM-Klassen OM1 bis OM4 erfüllen und die Monomodefasern die OS-Klassen OS1 und OS2.

Informationen zum Artikel
Deutsch: LwL-Kabel
Englisch: fiber optic cable
Veröffentlicht: 29.07.2018
Wörter: 301
Tags: #Lichtwellenleiteraufbau
Links: Aramidgarn, Außenkabel, Bewehrung, Breakoutkabel, Bündelader