ST-Stecker

Der von AT&T spezifizierte ST-Stecker (BF0C/2,5 nach IEC 61754-2) ist sowohl für Monomodefasern als auch für Multimodefasern geeignet. Der ST-Stecker ist ein weit verbreiteter Stecker, der in LANs, MANs und WANs Verwendung findet. Als Verriegelung hat er eine Bajonett-Verriegelung.


Der Lichtwellenleiter wird beim ST-Stecker durch eine Keramik- oder Metall-Ferrule mit einer Länge von 8 mm und einem Stiftdurchmesser von 2,5 mm geführt und durch einen Metallstift am Verdrehen gehindert. Der Lichtwellenleiter ist an der Kontaktfläche plan geschliffen, das Licht wird durch Stirnflächenkopplung übertragen. Durch eine Feder wird ein ständiger Stirnflächenkontakt der zu verbindenden Fasern erreicht.

ST-Stecker 
   und -Kupplung. Foto: Huber + Suhner

ST-Stecker und -Kupplung. Foto: Huber + Suhner

Durch diese Eigenschaften wird das Dämpfungsverhalten im Vergleich zu anderen LwL-Steckern verbessert. Die geringe Einfügungsdämpfung prädestiniert diesen Steckertyp für den Einsatz bei passivem Rangieren ( Patching) bzw. für Anwendungen mit geringem Dämpfungsbudget. Die mittlere Einfügungsdämpfung liegt bei Multimodefasern bei 0,2 dB und bei Monomodefasern bei 0,15 dB. Der ST-Stecker, auch bekannt als BFOC-Stecker, hat eine gute Reproduzierbarkeit und hält seine Spezifikationen bis zu 2.000 Steckzyklen.

Die ST-Steckverbindung ist aufgrund ihrer einfachen Handhabung mittlerweile die bevorzugte Steckverbindung und bietet besondere Vorteile beim Einsatz an Patchkabeln und Rangierkabeln. Er kann für Erweiterungen bei bestehenden Installationen für die Tk-Anschlussdose verwendet werden; außerdem gibt es ihn auch für Polymerfasern mit einem Mantelduchmesser von 1.000 µm.

Informationen zum Artikel
Deutsch: ST-Stecker
Englisch: straight tip - ST
Veröffentlicht: 03.10.2018
Wörter: 229
Tags: #Lichtwellenleiter-Stecker
Links: BFOC (bayonet fibre optic connector), Dämpfungsbudget, dB (decibel), Einfügungsdämpfung, Erweiterung