Kabelmantel

Der Kabelmantel ist der äußere Schutz für die Kabelseele oder den Leiter. Er ist eng mit der Kabelseele verbunden und schützt das Kabelinnere gegen mechanische Beanspruchungen, Umwelteinflüsse in Form von Feuchtigkeit, UV-Licht oder Korrosion und gegen Zerstörung durch chemische Substanzen. Zudem bietet er Berührungsschutz, damit Personen nicht in Kontakt mit dem elektrischen Leiter kommen.


Der Kabelmantel ist aus einem Kunststoff mit guten Isolationseigenschaften. Er kann als Schichtenmantel mit Zugentlastung oder mit Nagetierschutz aufgebaut sein. Sind im Kabelmantel Zugentlastungselemente integriert, so können diese aus glasfaserverstärktem Kunststoff, Kevlar oder Metall sein. In einem Kabel, das aus mehreren Einzelkabeln besteht, wird der äußere Schutz durch den Außenmantel gebildet.

Je nach Einsatzgebiet sollte der Kabelmantel über ein hohe Abriebfestigkeit verfügen, für die Verlegung flexibel sein, temperaturbeständig und resistent gegen chemische Einwirkungen, flammwidrig und auch Nagetier-sicher. Für Kabel, die innen verlegt werden, sollte auf das Brandverhalten im verlegten Zustand geachtet werden. Hierfür eignen sich besonders halogenfreie Materialien, da halogenhaltige Isoliermaterialien im Brandfall hochgiftige Gase freisetzen.

Eigenschaften von Kabelmantelmaterialien

Eigenschaften von Kabelmantelmaterialien

Als gängige Materialien für Kabelmäntel werden Polyethylen (PE) und als halogenfreies, flammwidriges Material, Flame Retardant Non Corrosive (FRNC), verwendet. Polyethylen wird für Außenkabel und FRNC für Innenkabel benutzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kabelmantel
Englisch: cable jacket
Veröffentlicht: 12.12.2012
Wörter: 211
Tags: #Kabelaufbau
Links: Außenkabel, Brandverhalten, FR (flame retardant), FRNC (flame retardant non corrosive), Innenkabel