ADSL2+

ADSL2+ ist ein von der internationalen Fernmeldeunion (ITU-T) in der Empfehlung G.992.5 standardisiertes DSL-Verfahren, das sich gegenüber dem klassischen Asymmetric Digital Subscriber Line (ADSL) durch eine höhere Bandbreite und Reichweite auszeichnet. ADSL2+ unterteilt das Frequenzband von 2,2 MHz in 512 Kanäle und nutzt wie ADSL das Mehrtonverfahren (DTM).


Die daraus resultierende Datenrate für das Downstream beträgt maximal 25 Mbit/s. Im Upstream arbeitet ADSL2+ mit 64 Kanälen und erreicht Datenraten von bis zu 2 Mbit/s. Dabei ist anzumerken, dass die Datenraten abhängig sind von der Länge und damit der Dämpfung des Telefonkabels von der Ortsvermittlungsstelle zum Kunden. ADSL2 und ADSL2+ verfügen über einen Energiesparmodus, bei dem die Geräte dann in einen Schlafmodus versetzt, wenn keine Daten übertragen werden. Diese Funktion senkt den Energieverbrauch.

Frequenzbereiche von ADSL und ADSL2+

Frequenzbereiche von ADSL und ADSL2+

Mit den im ADSL2+ realisierten Geschwindigkeiten können Triple-Play-Dienste für die Sprach-, Video- und Internet-Kommunikation unterstützt werden. Dazu gehören Broadcastdienste wie Internetradio und Internetfernsehen aber ebenso breitbandige Verteildienste für Video-on-Demand, Information-on-Demand, Computerspiele, Internettelefonie (VoIP), usw. über Zweidrahtleitungen übertragen werden.

Datenraten und Entfernungen der verschiedenen ADSL-Varianten

Datenraten und Entfernungen der verschiedenen ADSL-Varianten

Die in ADSL2+ realisierten Datenraten und die überbrückbaren Entfernungen können mittels den im dynamischem Spektrummanagement (DSM) angewandten Verfahren wie das der Sendeleistungsreduzierung, der Bündelung oder des Vectorings, wesentlich gesteigert werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: ADSL2+
Englisch: ADSL2+
Veröffentlicht: 01.09.2017
Wörter: 222
Tags: #DSL-Techniken
Links: ADSL (asymmetric digital subscriber line), Bandbreite, Bündelung, Computerspiel, Dämpfung