Downstream

Downstream kennzeichnet die Richtung des Signalflusses von der sendenden Station zu der empfangenden Station. Der Downstream kennzeichnet die Vorwärtsrichtung, das ist in einem Kabelverteilnetz oder einem Breitbandnetz die Richtung vom Head-End zu dem am Netz angeschlossenen Computer. Gleiches gilt für andere drahtgebundene Techniken oder drahtlose Funktechniken. Bezogen auf eine Client-Server-Kommunikation ist der Downstream die Übertragungsrichtung vom Server zum Client.

Beim Internetzugang spielen die Übertragungsrichtungen eine entscheidende Rolle, da über den Downstream normalerweise höhere Datenvolumina transportiert werden, als in Gegenrichtung, dem Upstream. Dies hängt damit zusammen, dass der Teilnehmer im Internet surft und vom Webserver die einzelnen Websites auf seinen Webclient, den Browser, herunterlädt. In entgegengesetzter Richtung werden neben den Seitenaufrufen lediglich Mails zum Mail-Server übertragen.

Aus diesem Grund sind die meisten Anschlusstechniken asymmetrisch in Bezug auf die Übertragungsraten. Das gilt für die DSL-Verfahren und auch für die Mobilfunktechniken.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Downstream
Englisch: downstream
Veröffentlicht: 20.04.2012
Wörter: 146
Tags: #Kabelnetze
Links: Breitbandnetz, Client, Computer, DSL (digital subscriber line), Funktechnik