Frequenzband

Ein Frequenzband ist ein zusammenhängender Frequenzbereich, der sich durch gleiche Übertragungseigenschaften wie der Wellenausbreitung mit ihrer Beugung, Brechung, Reflexion und der Freiraumdämpfung auszeichnet. Frequenzbänder werden durch die untere und obere Frequenz bestimmt.


Die internationale Fernmeldeunion (ITU) und die Federal Communications Commission (FCC) haben den gesamten zur Verfügung stehenden Frequenzbereich von 3 Hz bis 3 THz (Terahertz) in dekadische Frequenzbänder unterteilt und diese durch Bezeichnungen und Bandnummern gekennzeichnet. Die Bandnummern der Frequenzbänder reichen danach von 1 bis 12 und haben einen direkten mathematischen Bezug zu den Frequenzen der Frequenzbänder. Ein Beispiel für diese Kennzeichnung ist das UHF-Band, das zwischen 300 MHz und 3 GHz liegt und die Bandnummer 9 trägt.

ITU-Aufteilung des gesamten Frequenzbereiches zwischen 
   3 Hz und 3 THz,

ITU-Aufteilung des gesamten Frequenzbereiches zwischen 3 Hz und 3 THz,

In bestimmten Frequenzbereichen sind darüber hinaus die Frequenzbänder durch griechische Ziffern gekennzeichnet, wie die Frequenzbänder für Rundfunk und Fernsehen oder durch Buchstaben, wie die Mikrowellenbänder. Von der Bezeichnung der Mikrowellenbänder her können keine Rückschlüsse auf die Frequenzen des entsprechenden Frequenzbandes gezogen werden.

Frequenzbänder der in Deutschland benutzten Version des IEEE und der europäischen Version der Nato

Frequenzbänder der in Deutschland benutzten Version des IEEE und der europäischen Version der Nato

Die Bezeichnung der Frequenzbänder

Die unterschiedlichen Bezeichnungen der Frequenzbänder haben einen historischen Hintergrund. Während in Deutschland noch die traditionelle Nomenklatur vom IEEE benutzt wird, gibt es eine weitere von der NATO, die europaweit benutzt wird. Sie ist daran zu erkennen, dass die Frequenzbänder in alphabetischer Chronologie aufgeführt sind, also mit Buchstaben bezeichnet werden, beginnend beim A-Band, dem das B-Band folgt usw. und endet mit dem O-Band. Die frequenzmäßigen Bandgrenzen nach der Nato-Nomenklatur sind annähernd logarithmisch.

Mikrowellen-Frequenzbänder nach ITU/IEEE und 
   nach der europäischen Nomenklatur

Mikrowellen-Frequenzbänder nach ITU/IEEE und nach der europäischen Nomenklatur

FRequenzbänder sind in ihren Frequenzbereichen durch die niedrigste und höchste Frequenz festgelegt. Da einige Frequenzbänder in der IEEE-Nomenklatur einen extrem großen Frequenzumfang haben, wurden sie in Unterbänder unterteilt, so u.a. das K-Band, das S-Band und das X-Band.

Die wichtigsten Frequenzbänder für die Satellitenkommunikation sind das L-Band von 1 GHz bis 2 GHz, das mit Dezimeterwellen arbeitet, das S-Band von 2 GHz bis 4 GHz und die K-Bänder, die im Frequenzbereich von 12,5 GHz bis 40 GHz liegen. Darüber hinaus spielt das 60-GHz-Band zunehmend eine wichtige Rolle bei Funknetzen und Funkübertragungen der IEEE.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Frequenzband
Englisch: frequency band
Veröffentlicht: 08.02.2019
Wörter: 374
Tags: #Frequenzen
Links: 60-GHz-Band, A-Band, B-Band, Beugung, Brechung