Zugriffskontrollliste

Allgemein dienen Zugriffskontrolllisten, Access Control Lists (ACL), zur Regelung der Zugriffsrechte auf vorhandene Ressourcen. Die Zugriffskontrollliste besteht aus einzelnen Access Control Entries (ACE).

  1. Access Control Lists (ACL) werden in u.a. WLANs für die Zugangskontrolle auf MAC-Ebene eingesetzt. Die Zugangskontrollliste umfasst die Informationen welche Person auf welches Programm und welche Ressourcen zugreifen kann und welche Operationen erlaubt sind. Die Access Control List wird über Managementlösungen zentral verwaltet.

  2. Zugriffskontrollliste für das Internetworking. Die ACL-Liste beschreibt welche Datenpakete beim Screening von welchem Host ausgefiltert werden und welche Dienste von Rechnern an LANs angeboten oder abgerufen werden können. Die Zugriffskontrollliste kann den Dienstzugang unterstützen oder verhindern.

  3. Von der Open Software Foundation (OSF) definierte Kontrollliste für die Sicherheitsüberwachung in verteilten Unix-Systemen.

  4. In Verzeichnisdiensten geht aus den Zugriffskontrolllisten hervor, ob ein bestimmter Benutzer Zugriff auf ein Verzeichnis hat und welche Zugriffsrechte er wahrnehmen kann.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Zugriffskontrollliste
Englisch: access control list - ACL
Veröffentlicht: 12.08.2014
Wörter: 147
Tags: #Wireless LAN #Datenschutz
Links: ACE (access control entry), Datenpaket, Dienst, Host, Information