WAN (wide area network)

Weitverkehrsnetze, Wide Area Networks (WAN), sind für die Sprach- oder Datenübertragung über weite Strecken konzipiert. Diese Netze sind flächendeckend aufgebaut und können uneingeschränkt für die geschäftliche und private Kommunikation genutzt werden. Die Konzeption solcher Netze wird im Wesentlichen durch das Dienstangebot geprägt. So eignet sich das klassische analoge Fernsprechnetz (POTS) ebenso wie ISDN für die Telefonie. Dagegen wurden die öffentlichen Datenpaketnetze für Datenübertragungsdienste konzipiert. In diesem Zusammenhang sind auch die Synchronous Digital Hierarchy (SDH), ATM, Frame Relay und Fast Packet Switching zu nennen.


Durch eine rasant steigende Nachfrage an neuen Diensten für die Übertragung von Grafiken, Bildern, Audio oder Video wurden auf der Basis von optischen Netzen moderne Netzkonzepte mit dienstoptimierten Eigenschaften entwickelt.

Weitverkehrsnetze im Vergleich zu MANs, LANs und Anschlussnetzen

Weitverkehrsnetze im Vergleich zu MANs, LANs und Anschlussnetzen

Leitungs- und paketvermittelte Weitverkehrsnetze

Die Grundstruktur eines Weitverkehrsnetzes kann auf Leitungsvermittlung oder Datenpaketvermittlung basieren. Bei der leitungsvermittelten Struktur kommt eine hierarchische Gliederung der Vermittlungsstellen zum Ansatz. Die Vermittlungsstellen niederer Hierarchie sind linienförmig mit den Vermittlungsstellen der höheren Hierarchie verbunden. Anders ist die Netzstruktur bei den paketvermittelten Weitverkehrsnetzen. Es handelt sich hierbei um vermaschte Teilstreckennetze, deren Vermittlungsrechner mit mehreren anderen Knotenrechnern verbunden sind. Bei dieser Netzstruktur werden die Daten in Form von Datenpaketen von einem Knotenrechner zum nächsten Knotenrechner durch das Netzwerk weitergereicht. Richtfunkübertragungsstrecken sind ebenso Bestandteil von Weitverkehrsnetzen wie Lichtleiterstrecken

Die Ausdehnung und die Datenraten von WANs

Übersicht über die verschiedenen Netzwerke

Übersicht über die verschiedenen Netzwerke

Weitverkehrsnetze können eine Ausdehnung von 1.000 km oder auch 10.000 km haben.

Die für den Anwender ganz entscheidenden Übertragungsraten haben sich in den letzten Jahren rasant nach oben entwickelt. Waren vor Jahren noch Übertragungsgeschwindigkeiten von 64 kbit/s Stand der Technik, sind mit ISDN 2 Mbit/s und über E3 sogar 34 Mbit/s möglich. Durch die Nutzung von ATM können dem Anwender Datenraten von 155 Mbit/s oder auch 622 Mbit/s zur Verfügung gestellt werden, die durch einen möglichen Einsatz von 10-Gigabit-Ethernet bis in den Höchstgeschwindigkeitsbereich gesteigert werden könnten.

WANs werden in Europa meist von den Telekommunikationsverwaltungen oder Netzbetreibern betrieben, so dass insbesondere der Übergang zwischen zwei Netzwerken für den Anwender von besonderer Bedeutung ist.

Als WAN-Techniken sind derzeit zu nennen die Datenpaketvermittlungsnetze und ISDN sowie die Technologien Fast Packet Switching (FPS), die SDH-Hierarchie und ATM. Mit 10-Gigabit-Ethernet soll auch Ethernet im Weitverkehrsbereich eingesetzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Weitverkehrsnetz
Englisch: wide area network - WAN
Veröffentlicht: 13.08.2017
Wörter: 390
Tags: #Weitverkehrsnetze
Links: 10-Gigabit-Ethernet, Analog, Area, ATM (asynchronous transfer mode), Audio