SDLC (synchronous data link control)

Synchronous Data Link Control (SDLC) ist ein synchron arbeitendes Protokoll für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen und andere Verbindungen auf der Data-Link-Schicht der SNA-Architektur. SDLC hat als wichtigstes Unterscheidungsmerkmal zum Bisynchron-Verfahren (BSC) eine einheitliche Rahmenkonstruktion in der Formatstruktur. Diese Struktur der SDLC-Frames führt dazu, dass die Position aller SDLC-Felder durch ihre Lage zu den Flags, die den Anfang und das Ende eines Frames kennzeichnen, eindeutig bestimmt sind.


Das SDLC-Frames ist vollkommen transparent für die verwendeten Codes und Daten. Dies wird durch das geschützte Bitmuster für die Flags 01111110 erreicht, weil innerhalb des Datenübertragungsrahmens nach fünf aufeinander folgenden »1«-Bits automatisch eine 0 eingefügt wird. Sie wird auf der Empfangsseite wieder entfernt (Zero Insertion and Deleting). Das Steuerfeld eines Textblockes (I-Rahmen) kann auch eine Bestätigung (Empfangsquittung) enthalten. Alle Rahmen sind durch ein Prüfsummenfeld (FCS) gegen Übertragungsfehler gesichert. Sämtliche Zeichen innerhalb eines SDLC-Frames sind durch das FCS-Feld erfasst. Die Länge des Informationsfeldes kann ein beliebiges Vielfaches von 8 Bits betragen. Die Übertragungssteuerung ist unabhängig von den Attributen für die Daten und die Formatierung der Nachrichten.

Im Gegensatz zur Binary Synchronous Communication (BSC) mit Halbduplex kann SDLC in Duplex betrieben werden. SDLC senkt nutzlosen Overhead bei der Übertragung durch ein Sliding-Window-Protokoll, bei dem ein Sender eine gewisse Anzahl von Übertragungsblöcken aussenden kann, ohne auf eine Quittung warten zu müssen. Eng verwandt mit SDLC ist HDLC, High Level Data Link Control.

Werden SNA-Daten in Multiprotokoll-Umgebungen übertragen, nennt man dieses Verfahren SDLC-Relay. Dabei verpackt der Eingangs-Router die SDLC-Daten in IP-Datenpakete. Der Ausgangs-Router entfernt die IP-Hülle und sendet die Daten an die Zielstation weiter. Das Verfahren hat den Vorteil, dass es kostengünstig, transparent und einfach zu implementieren ist. Nachteilig ist der große Overhead.

Von SDLC-Conversion spricht man, wenn SDLC-Verkehr in LLC-Verkehr, Logical Link Control, umgewandelt wird. Dieses Verfahren, das sich durch einen geringen Overhead auszeichnet, nutzt die Bandbreite im WAN-Bereich effizient aus.

Informationen zum Artikel
Deutsch: SDLC-Protokoll
Englisch: synchronous data link control - SDLC
Veröffentlicht: 29.05.2016
Wörter: 319
Tags: #Hersteller-Netze
Links: Bandbreite, Binär, Bit (binary digit), BSC (binary synchronous communication), Code