Sender

Ein Sender ist eine elektronische Baugruppe, die Signale so aufbereitet, dass sie über Übertragungsmedium übertragen werden können. Der Begriff Sender wird meistens in Verbindung mit funktechnischen Einrichtungen benutzt, in denen die Signale für die Funkübertragung aufbereitet und an die Luftschnittstelle angepasst werden. Es kann sich aber auch um einen optischen Sender handeln, der die Lichtsignale für die LwL-Übertragungsstrecke generiert.

Ein Funksender besteht aus einem Oszillator, Modulator, mehreren HF-Verstärkern und einem HF-Leistungsverstärker, der für die frequenz-, impedanz- und pegelmäßige Anpassung an die Antenne sorgt. Der Oszillator erzeugt die Sende- oder Trägerfrequenz. Diese Frequenz wird im Modulator mit dem zu übertragenden Signal moduliert. Je nach Funknetz werden die verschiedensten Modulationsverfahren benutzt: Amplituden-, Frequenz- oder Phasenmodulation, oder eine Kombination aus mehreren Verfahren.

Kommunikationstechnisches Modell mit Sender und Empfänger

Kommunikationstechnisches Modell mit Sender und Empfänger

Das modulierte Trägersignal wird anschließend in den HF-Verstärkern aufbereitet und im HF-Leistungsverstärker, an die funktechnischen Kennwerte der Antenne angepasst. Dazu wird die Trägerfrequenz leistungsmäßig verstärkt und die Ausgangsimpedanz des HF-Leistungsverstärkers an die Antennenimpedanz angepasst. Das Ausgangssignal des Senders wird zur Antenne übertragen, von wo aus es sich als elektromagnetische Funkwelle löst.

Die Sendeleistung wird als Effektivwert oder als HF-Spitzenleistung angegeben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Sender
Englisch: transmitter - TX
Veröffentlicht: 23.02.2017
Wörter: 207
Tags: #Telekommunikations-Endgeräte #Analogschaltungen
Links: Anpassung, Antenne, Antennenimpedanz, Ausgangsimpedanz, Effektivwert