Phasenmodulation

Die Phasenmodulation (PM) ist eine Winkelmodulation einer Trägerschwingung, bei der der Phasenwinkel der modulierten Schwingung von dem der Trägerschwingung um einen Betrag abweicht, der proportional zur primären Zeichenschwingung ist. Dieser Abweichungsbetrag wird mit Phasenhub bezeichnet.

Bei der Phasenmodulation unterscheidet man zwischen der Phasenzustandsmodulation und der Phasendifferenzmodulation. Erstere ordnet einer bestimmten Binärzahl eine feste Phasenlage zu, z.B. entspricht binär "0" 90 Grad Phasenlage und binär "1" 270 Grad.

Frequenz- und Phasenmodulation

Frequenz- und Phasenmodulation

Bei der Phasendifferenzmodulation, die wegen der Störunanfälligkeit der Phasenmodulation fast ausschließlich angewendet wird, werden die Binärzeichen durch die Phasendifferenz von zwei aufeinander folgenden Wechselstromimpulsen verschlüsselt. Bei diesem Verfahren werden mehrere Binärzeichen zu einem Wechselstromsignal zusammengefasst und übertragen.

Die Phasenmodulation wird in der Datenübertragungstechnik mit Modems in Form einer Phasenumtastung (PSK) eingesetzt und in einer weiteren Variante als Phasenjittermodulation (PJM) mit kleinsten Phasenänderungen in RFID.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Phasenmodulation
Englisch: phase modulation - PM
Veröffentlicht: 24.04.2011
Wörter: 145
Tags: #Modulationstechniken
Links: Binär, Modem (modulator/demodulator), Phase, Phasendifferenzmodulation, Phasenumtastung