Mobiles Unterhaltungsgerät

Bei den mobilen Geräten für das Mobilfernsehen und den Playern differenziert man sehr deutlich zwischen den TV-Handys, den portablen Medienplayern (PMP) und den mobilen Unterhaltungsgeräten (MET).


TV-Handys werden für Sprachkommunikation benutzt und können auf einem relativ kleinen Display Fernsehen darstellen. Portable Medienplayer haben einen größeren Bildschirm und können Fernsehsendungen speichern und darstellen. Mobile Unterhaltungsgeräte sind Kombigeräte bestehend aus einem Mobil-TV und einem portablen Medienplayer.

Portabler 
   Medienplayer, Foto: Siemens

Portabler Medienplayer, Foto: Siemens

Ein mobiles Entertainment Terminal zeichnet sich durch Portabilität aus, es muss unterwegs Fernsehsendungen empfangen und speichern können und sein Bildschirm muss wesentlich größer sein als der von TV-Handys. METs können Daten mittels Podcasting oder Vodcasting empfangen und haben einen analogen TV-Eingang für Composite Video über den das mobile Unterhaltungsgerät als Videorecorder benutzt werden kann. Die Kommunikation mit einem Media-Server, einer Settop-Box oder einem Personal Computer Daten sollte möglich sein, damit auch Daten von Vodcasts überspielt werden können.

MET-Geräte arbeiten in der Videokompression mit H.264, einige mit Windows Media Video (WMV).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Mobiles Unterhaltungsgerät
Englisch: mobile entertainment terminal - MET
Veröffentlicht: 07.07.2006
Wörter: 177
Tags: #Mobilfunkgeräte
Links: Analog, Bildschirm, CVBS (color, video, blank, sync), Daten, Fernsehen