Videorecorder

Videorecorder sind Magnetbandgeräte für das Aufzeichnen und die Wiedergabe von Video und Audio. Videorecorder werden in der Unterhaltungselektronik eingesetzt und benutzen für die Aufzeichnung Videokassetten, die die Video- und Audiosignale nach bestimmten Aufzeichnungsverfahren speichern, daher auch die Bezeichnung Videokassettenrecorder (VCR).


Die Entwicklung hat über Jahre verschiedene nicht kompatible Systeme für den privaten Bereich hervorgebracht, wie Beta von Sony, VCR von Philips, Video 2000 von Grundig, VHS von JVC und Video-8 von Sony, von denen sich letztendlich das VHS-System und Video-8 durchgesetzt haben. Videorecorder arbeiten mit Magnetbandkassetten auf denen die Videosignale im Schrägspurverfahren aufgezeichnet werden, der Ton und die Kontrollsignale als Längsspur. Die aufzeichenbare Videobandbreite liegt bei den Konsumergeräten im Bereich von 5 MHz.

VHS-Videorecorder 
   von Philips, Foto: uni-marburg.de

VHS-Videorecorder von Philips, Foto: uni-marburg.de

Tritt anstelle der Magnetbandkassette eine Festplatte, so handelt es sich um einen Digital Video Recorder (DVR) oder Personal Video Recorder (PVR) und wird ein solcher im Netzwerk eingesetzt, spricht man von Network Video Recorder (NVR).

Mitte des letzten Jahrhunderts, in den Anfangsjahren der Video-Aufzeichnung, arbeiteten die Videorecorder mit Mangnetbändern und wurden nur in der Studiotechnik eingesetzt. Sie waren bekannt unter der Bezeichnung MAZ, Magnetband Bildaufzeichnung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Videorecorder
Englisch: video tape recorder - VTR
Veröffentlicht: 02.02.2013
Wörter: 191
Tags: #Video-Komponenten
Links: Audio, Aufzeichnungsverfahren, DVR (digital video recorder), Festplatte, Magnetband