Video-8

Video-8 ist ein Video-Aufzeichnungssystem, das Mitte der 80er-Jahre, unterstützt von über 100 Firmen als Video-Aufzeichnungsstandard in der Konsumelektronik etabliert werden sollte.


Video-8 wurde von Sony entwickelt und zeichnet sich durch sein gegenüber VHS kompakteres Format der Videokassetten, der Video-Aufnahme- und -abspielgeräte aus. Die Bezeichnung nimmt Bezug auf die Breite des Magnetbandes von 8 mm. Das Videoband befindet sich zum Schutz gegen Beschädigung in einer Videokassette, die Abmessungen von 95 x 62,5 x 15 mm hat.

Video 8 hat bezüglich der verschiedenen TV-Standards, PAL, NTSC und SECAM, die gleichen Einschränkungen wie VHS, das bedeutet, dass Video-8-Aufzeichnungen nur im gleichen TV-Standard kompatibel sind.

8-mm-Cartridge 
   von Sony

8-mm-Cartridge von Sony

Video-8 zeichnet die Bildinformationen im Schrägspurverfahren mit zwei um 180° versetzten Videoköpfen auf. Am oberen Magnetbandrand wird eine Kontrollspur in Längsrichtung und am unteren Bandrand eine Tonspur aufgezeichnet, ebenfalls in Längsspur. In der Videoschrägspur werden im Frequenzmultiplex das Luminanzsignal (Y) und das Chrominanzsignal (C) gespeichert. Die Spurbreite ist bei PAL 34 µm, bei NTSC 20 µm. Das Luminanzsignal hat eine Trägerfrequenz von 4,8 MHz und einen Frequenzhub von +/- 600 kHz, die Trägerfrequenz des Chrominanzsignals liegt bei 732,4 kHz, der Frequenzhub ist +/- 500 kHz. Die Tonaufzeichnung, die auch zweikanalig sein kann, erfolgt ebenfalls in FM bei 1,5 MHz. Die Die Bandlaufgeschwindigkeit beträgt 20,05 mm/s.

Spurlagen beim Video-8-Verfahren

Spurlagen beim Video-8-Verfahren

Als Stecker kommt der Hosiden-Stecker zum Einsatz. Eine verbesserte Version von Video-8 ist Hi8, das mit separiertem Video arbeitet. Die Weiterentwicklung beider Systeme ist Digital-8, das Digitalvideo aufzeichnet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Video-8
Englisch:
Veröffentlicht: 28.07.2015
Wörter: 244
Tags: #Videotechnik
Links: Chrominanz, Digital-8, Digitalvideo, Frequenzhub, Frequenzmodulation