Schrägspurverfahren

Das Schrägspurverfahren ist ein Aufzeichnungsverfahren für Bandlaufwerke und Videorecorder. Daneben gibt es noch das Längsspurverfahren, das ebenfalls in den Backup-Laufwerken eingesetzt wird, und das Querspurverfahren. Alle Verfahren wollen die Magnetbänder mit einer möglichst hohen Speicherkapazität ausnutzen und darüber hinaus eine möglichst hohe Datentransferrate erreichen.


Den Verfahren nach wird die Magnetschicht des Magnetbandes mit einer möglichst hohen Geschwindigkeit der Magnetköpfe abgetastet. Die relative Geschwindigkeit zwischen Magnetband und Magnetkopf kann durch die Laufgeschwindigkeit des Magnetbandes oder durch eine Spurverlängerung auf dem Magnetband erfolgen. Eine solche Spurverlängerung verwendet das Schrägspurverfahren, auch Helical-Scan-Verfahren genannt, indem es mit mehreren rotierenden Schreib-/Leseköpfen arbeitet. Diese rotierenden Magnetköpfe befinden sich in einer Kopftrommel, von der das Magnetband umschlungen ist.

Magnetbandumschlingung 
   der Kopftrommel

Magnetbandumschlingung der Kopftrommel

Da das Magnetband die Kopftrommel mit einem gewissen Neigungswinkel umschlingt, die Köpfe aber in einer Ebene rotieren, und zwar wesentlich schneller als die Bandgeschwindigkeit, entstehen schräge Aufzeichnungsspuren. Der Umschlingungswinkel kann zwischen 90° und über 200° liegen und die Geschwindigkeit der Schreib-/Leseköpfe bei mehreren tausend Umdrehungen pro Minute. Mit dieser enorm hohen Relativgeschwindigkeit zwischen Magnetband und Schreib-/Lesekopf wird eine hohe Aufzeichnungsdichte und -geschwindigkeit erreicht. Bei der Datenspeicherung im Schrägspurverfahren werden die aufgezeichneten Daten von einem nachgeschalteten Lesekopf ausgelesen und eine Fehlerkorrektur wird vorgenommen.

Kopftrommel 
   in der sich die rotiernden Schreib-/Leseköpfe befinden, Foto; Qualstar

Kopftrommel in der sich die rotiernden Schreib-/Leseköpfe befinden, Foto; Qualstar

Die meisten Bandlaufwerke arbeiten mit einer Kopftrommel, in der sich zwei Paar Schreib-/Leseköpfe befinden, es gibt aber auch Verfahren, wie das Digital Tape Format (DTF), das mit acht Schreib-/Leseköpfen arbeitet.

Bei den Bandlaufwerken Digital Audio Tape (DAT), Digital Data Storage (DDS) und Digital Tape Format (DTF) erfolgt die Aufzeichnung im Schrägspurverfahren; Quarter Inch Cartridge (QIC) kann ebenfalls in diesem Verfahren betrieben werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Schrägspurverfahren
Englisch: helical scan
Veröffentlicht: 17.01.2005
Wörter: 298
Tags: #Storage-Komponenten #Bandlaufwerke
Links: Aufzeichnungsdichte, Aufzeichnungsverfahren, Bandlaufwerk, DAT (digital audio tape), Daten