Längsspurverfahren

Das Längsspurverfahren ist ein lineares Aufzeichnungsverfahren bei dem das Magnetband mit relativ hoher Geschwindigkeit von mehreren Metern in der Sekunde an den Schreib-/Leseköpfen vorbeigeführt wird.

Spurverlauf 
   und Kopfaufbau beim Längsspurverfahren

Spurverlauf und Kopfaufbau beim Längsspurverfahren

Beim Längsspurverfahren liegen die Datenspuren parallel zum Magnetband.

Die Aufzeichnungs- und Wiedergaberichtung wechselt in Abhängigkeit von der Bandbewegung. Das Längsspurverfahren arbeitet zur optimalen Bandausnutzung und zur Erhöhung von Datentransferrate und Speicherkapazität mit einem festen Magnetkopf als Schreib-/Lesekopf und mit mehreren 100 parallelen Spuren. So beträgt beispielsweise die Spurbreite bei Ultrium-Laufwerken nur noch 10 µm.

Das Verfahren wird in DLT-Laufwerken, LTO-Laufwerken, MLR-Laufwerken, SLR-Laufwerken und QIC-Laufwerken eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Längsspurverfahren
Englisch: longitudinal track method
Veröffentlicht: 24.09.2007
Wörter: 105
Tags: #Storage-Komponenten #Bandlaufwerke
Links: Aufzeichnungsverfahren, Datentransferrate, DLT (digital linear tape), LTO (linear tape open), Magnetband