DVD-R (digital versatile disc recordable)

Die DVD-R (Recordable) lässt sich nur einmal beschreiben und entspricht in der 2. Version den Typen DVD-5 und DVD-10 mit 4,7 GB bzw. 9,4 GB Speicherkapazität. Beim Speichervorgang in einem DVD-Brenner erhitzt der Laser die Speicherschicht und verändert das Substrat, wodurch dieses beim Lesen eine Reflexionsveränderung erfährt. Die Daten können auf der DVD-R in verschiedenen Schreibmodi gespeichert werden.


Um den Missbrauch gegen unberechtigte Kopien einzuschränken, gibt es zwei verschiedene DVD-R-Versionen, die eine wird mit DVD-R(A) bezeichnet, was für Authoring steht und den professionellen Einsatz kennzeichnet. Diese DVDs werden mit einem Laser mit einer Wellenlänge von 635 nm beschrieben, haben einen Kopierschutz und eignen sich als Master für Großserien-Fertigung. Die zweite Variante DVD-R(G), für General, wird mit einem Laser mit einer Wellenlänge mit 650 nm beschrieben. Die jeweiligen Rohlinge können also nur in dem DVD-Recorder mit dem entsprechenden Laser beschrieben werden. Beim Lesen, das bei beiden DVDs mit einem 650-nm-Laser erfolgt, unterscheiden sich die beiden Medientypen nicht voneinander.

Jewel-Boxen von 
   DVD-R und DVD-RW, Foto: Philips

Jewel-Boxen von DVD-R und DVD-RW, Foto: Philips

Das DVD-Forum hat für die DVD-R Spezifikationen für das Brennen mit Phase-Change-Verfahren ein Double-Layer-Format spezifiziert. Die Schreibgeschwindigkeiten für das Brennen betragen 12x und 16x. Die Spezifikationen für die DVD-R sind im DVD-Book "D" beschrieben.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: digital versatile disc recordable - DVD-R
Veröffentlicht: 27.01.2013
Wörter: 212
Tags: #DVD-Technik
Links: Daten, DVD (digital versatile disc), DVD-10, DVD-5, DVD-Book