Langzeitarchivierung

Die Langzeitarchivierung, auch als Cold Storage bezeichnet, ist gekennzeichnet durch einen nicht näher bestimmten Zeitraum, der durchaus Jahre, Jahrzehnte oder Jahrhunderte betragen kann. In diesem Zeitrahmen verändern sich nicht nur die Dateiformate, sondern auch die Anwendungsprogramme, Betriebssysteme und die Speichermedien.


Der Inhalt von digitalen Dokumenten kann auf die Informationen zwischen " Null" und "Eins" reduziert werden. Um allerdings die Nullen und Einsen interpretieren zu können, bedarf es spezieller Interpreter, die man an den Datei-Extensions erkennt. Da jedes Anwendungsprogramm eigene Dateiformate erzeugt, können Dateiformate nur dann zuverlässig gelesen werden, wenn der Interpreter vorhanden ist, mit dem die Daten erstellt wurden. Diese Tatsache bildet bereits ein großes Problemfeld für die Langzeitspeicherung, da Datenformate häufig bei neuen Softwareversionen geändert werden.

Forderungen an die Langzeitarchivierung

Bei der Langzeitarchivierung müssten, wenn man die Abwärtskompatibilität über Importfilter vermeiden möchte, zusätzlich zu den Daten auch die Programme und deren verschiedene Versionen gespeichert werden, mit denen die Daten erstellt wurden. Oder man benutzt für die Archivierung Datenformate, die keiner Änderung unterliegen. So für Texte ASCII, für Bilder JPEG und für Dokumente das Portable Document Format (PDF). Die internationale Standardisierungs-Organisation (ISO) hat mit PDF/A ein Dateiformat für die Langzeitarchivierung standardisiert.

Aspekte der Langzeitarchivierung

Aspekte der Langzeitarchivierung

Zu den weiteren Forderungen an die Langzeitarchivierung gehören die Unverfälschtheit des Dokuments, die gespeicherten Daten müssen mit einfachen Hilfsmitteln dargestellt werden können und die Qualität der Daten müssen unverändert sein. Neben der Daten- und Programmproblematik muss auch das Betriebssystem, auf dem die Applikation läuft, mit archiviert werden. Als weiteres Problemfeld sind die Speichermedien zu nennen, deren Techniken, Speicherverfahren und Abspielgeräte einem ständigen Wandel unterliegen. Da kann das Aufbewahren von Altgeräten nicht unbedingt weiterhelfen, da die Schnittstellen, Gerätetreiber und Controller ebenfalls archiviert werden müssten.

Für die Langzeitarchivierung gibt es das unter ISO 14721 definierte internationale Referenzmodell Open Archival Information System (OAIS).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Langzeitarchivierung
Englisch: long time backup
Veröffentlicht: 14.04.2016
Wörter: 323
Tags:
Links: Anwendungsprogramm, Archivierung, ASCII-Zeichensatz, BS (Betriebssystem), Bild