Archivierung

Unter Archivierung versteht man die Datenspeicherung auf einem anderen Speichermedium als dem Primärspeicher. Diese Datenspeicherung, die der Datensicherung dient, erfolgt in aller Regel auf Massenspeichern, Bandlaufwerken, Bandbibliotheken und Automated Tape Libraries (ATL).


Bei der Archivierung wird eine Kopie einer oder mehrerer Dateien oder des gesamten Datenbestandes gemacht und für einen bestimmten Zeitraum auf ein langlebiges und billigeres Speichermedium gespeichert. Die Ablage des Archivs kann nach dem Archivierungsdatum, dem Dateinamen, nach Schlagwörtern, Personen, der Beschreibung oder vielem anderen erfolgen. Archivierungsprogramme übernehmen dabei die Auslagerung der Datenbestände aber auch die Registrierung der archivierten Dateien, damit ein Wiederauffinden und Wiederaufrufen der Dateien von den verschiedenen Speichermedien möglich wird. An Dateiformaten für Archivierungsdateien gibt es das von der internationalen Standardisierungs-Organisation (ISO) standardisierte PDF/A und das von Microsoft entwickelte XML Paper Specification (XPS).

Die Datenarchivierung unterliegt einer gesetzlichen Aufbewahrungspflicht, in der die Art der zu archivierenden Dokumente und deren Aufbewahrungszeit festlegt ist.

Voraussetzungen für die Archivierung

Voraussetzungen für die Archivierung

Der Unterschied zur Datensicherung besteht darin, dass bei der Archivierung gezielt Archivkopien erstellt werden, die nicht durch aktuellere Daten überschrieben und auch nicht unaufgefordert gelöscht werden können.

Die Archivierung von Daten erfolgt ebenso wie die Erstellung von Backups system- und benutzergesteuert. Müssen Daten über Jahrzehnte oder länger archiviert werden, spricht man von Langzeitarchivierung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Archivierung
Englisch: archiving
Veröffentlicht: 23.04.2013
Wörter: 219
Tags: #Datenschutz
Links: ATL (automated tape library), Aufbewahrungspflicht, Bandbibliothek, Bandlaufwerk, Datei