Automotive-Ethernet

Automotive Ethernet ist eine Kommunikationsstruktur für die Automotive-Technik. Bedingt durch die steigende Anzahl an Einzelsystemen wie dem Bordnetz, den Fahrerassistenzsystemen, den Systemen für das Infotainment und die Navigation, kurz gesagt, bedingt durch den zunehmenden Einsatz von Computer-basierten Systemen und Anwendungen mit geringsten Latenzzeiten, sind Konzepte gefordert mit denen diese Forderungen realisiert werden können.


Ethernet ist eine solche Kommunikationsinfrastruktur, die als Automotive Ethernet diesen Anforderungen gerecht wird und einige Vorteile gegenüber den konventionellen Feldbussystemen wie CAN-Bus, LIN-Bus oder FlexRay bietet, zumal diese Konzepte für spezielle Anwendungen ausgelegt sind.

Automotive Ethernet ist das physikalische Netzwerk mit dem die Einheiten und Komponenten in Kraftfahrzeugen miteinander vernetzt sind. Es ist ein drahtgebundenes Fast-Ethernet für Duplex-Betrieb über STP-Kabel, dem One-Pair Ethernet (OPEN), das die hohen Anforderungen an die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) erfüllt. Außerdem bietet 100Base-T1 mit einer Datenrate von 100 Mbit/s eine hinreichend große Bandbreite und hat durch Time Triggered Ethernet eine geringe Latenzzeit, die einem Echtzeitverhalten entspricht. Es gibt Upgrade-Pfade zu 1000Base-T1 mit Datenraten von 1 Gbit/s.

Ethernet ist ein äußerst stabiler Standard, der über Jahrzehnte ausgebaut wurde. Die Komponenten sind über viele Jahre praxiserprobt. Neben OPEN gibt es mit Audio Video Bridging (AVB) und Time-Sensitive Networking (TSN) Ethernet-basierte Standards mit äußerst geringer Latenzzeit und hoher Verfügbarkeit.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Automotive-Ethernet
Englisch: automotive Ethernet
Veröffentlicht: 09.03.2016
Wörter: 217
Tags: #Automations-Busse
Links: 1000Base-T1, 100Base-T1, Automotive-Technik, AVB (audio video bridging), Bandbreite