VFAT (virtual file allocation table)

Die virtuelle Dateizuordnungstabelle (VFAT) ist eine Erweiterung der File Allocation Table (FAT) für lange Dateinamen. VFAT wurde mit Windows 95 eingeführt und unterstützt Partitionen von über 2 Gigabyte (GB). Bei VFAT werden für jeden Verzeichniseintrag ein kurzer und ein langer Dateiname eingetragen. Beim Aufruf von Programmen werden beide Dateinamen an das Programm gegeben. Der lange Datenname wird auf verschiedene Verzeichnisse verteilt. Das VFAT-Format, das den Unicode benutzt, kann Dateinamen mit 255 Zeichen verarbeiten.

Virtual File Allocation Table (VFAT) ist in FAT32 integriert und kein eigenständiges Dateisystem, sondern ein Treiber.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Virtuelle Dateizuordnungstabelle
Englisch: virtual file allocation table - VFAT
Veröffentlicht: 04.10.2010
Wörter: 91
Tags: #Betriebssysteme
Links: allocation, Datei, Dateiname, Dateisystem, Erweiterung