ToR (top of rack)

Top of Rack (ToR) ist ein in Rechenzentren eingesetztes Vernetzungskonzept, das speziell für virtualisierte Rechenzentren entwickelt wurde. Wie aus der Bezeichnung Top of Rack hervorgeht, ist ein ToR-Switch oder Rack-Switch oben auf den Racks oder in den Server-Gestellen angebracht und vereinfacht dadurch die Verkabelung. Ein ToR-Switch muss sich nicht notwendigerweise auf dem Gestell befinden, er kann sich auch an einer beliegigen Stelle im Rack befinden.


An alternativen Vernetzungskonzepten gibt es Middle of Row (MoR) und End of Row (EoR). Bei diesen Konzepten befindet sich das Rack mit den Switches in der Mitte oder am Ende der aufgereihten Server-Racks. Bei den verschiedenen Vernetzungskonzepten geht es darum, den Verkabelungsaufwand zwischen den vielen Servern - häufig mehrere zigtausend - mit TP-Kabeln oder mit Lichtwellenleitern zu minimieren. Dabei können 10-Gigabit-Ethernet über kurze Entfernungen mit TP-Kabeln realisiert werden, wohingegen 25- und 40-Gigabit-Ethernet Lichtwellenleiter benötigen.

Das ToR-Konzept eignet sich für leistungsfähige Blade-Server und unterstützt die Migration hin zu 10-Gigabit-Ethernet. Realisiert wird die ToR-Architektur durch einen ToR-Switch, der die Hochgeschwindigkeitsverbindungen zwischen Servern, Speichersystemen und anderen RZ-Geräten realisiert. Da die ToR-Switches auf den Racks angebracht sind, ist die Verkabelung zu den einzelnen Blade-Servern relativ einfach.

ToR-Konfiguration

ToR-Konfiguration

ToR-Switches unterstützen Data Center Bridging (DCB) und damit Lossless Ethernet und Converged Enhanced Ethernet (CEE). Für eine optimale und kostengünstige Anpassung an 10-Gigabit-Ethernet oder 40-Gigabit-Ethernet haben ToR-Switches Slots für Transceiver-Module. Die dadurch erzielbare Portdichte ist abhängig von dem jeweiligen Transceiver-Modul. So kann ein Tor-Switch auf einer Höheneinheit 48 Ports mit SFP+-Modulen ( Small Form-Factor Pluggable plus) oder 44 Ports mit QSFP-Modulen (Quad Small Form Factor Pluggable) haben. Der blockierungsfreie Datendurchsatz von ToR-Switches kann ein Terabit pro Sekunde (Tbit/s) und höher sein.

Der hohe Datendurchsatz und die niedrigen Latenzzeiten im Nanosekundenbereich sind ideal für den Einsatz in High Performance Clusters (HPC), beim Cloud-Computing oder für Echtzeit-Transaktionen. Weitere Einsatzbereiche in konvergierenden Rechenzentren sind die Speichernetze (SAN), Network Attached Storage (NAS), Fibre Channel over Ethernet (FCoE) und Internet Small Computer System Interface over IP (iSCSI).

Informationen zum Artikel
Deutsch: ToR-Switch
Englisch: top of rack - ToR
Veröffentlicht: 09.04.2018
Wörter: 337
Tags: #RZ-Infrastruktur
Links: 10-Gigabit-Ethernet, 40-Gigabit-Ethernet, Anpassung, Blade-Server, CEE (converged enhanced Ethernet)