MMIC (monolithic microwave integrated circuit)

Wie aus der Bezeichnung Monolithic Microwave Integrated Circuit (MMIC) hervorgeht, handelt es sich um ein monolithische Technologie mit denen integrierte Mikrowellenschaltungen hergestellt werden können. Ein MMIC kann sowohl passive als auch aktive Mikrowellenkomponenten enthalten. Der frequenzmäßige Einsatzbereich reicht von der Hochfrequenztechnik bis hin zu Mikrowellen von 300 GHz.


MMICs umfassen komplette HF-Schaltungen mit Mikrowellenverstärkern, rauscharmen Verstärkern (LNA), Mischern und Filtern. Die Eingangs- und Ausgangsimpedanzen von MMICs werden an die in der Mikrowellentechnik üblicherweise benutzte Impedanz von 50 Ohm angepasst. Eingesetzt werden MMICs in Mikrowellen-Equipment, Radios, Satelliten und Radarsystemen.

Mikrowellen-Verstärker 
   in MMIC-Technologie, Foto: rfsaconsulting.com

Mikrowellen-Verstärker in MMIC-Technologie, Foto: rfsaconsulting.com

Die Monolithic Microwave Integrated Circuits wurden ständig weiter miniaturisiert. Waren es zuerst integrierte Schaltungen mit Microstrips, so ging die Entwicklung über die wesentlich kleineren uniplanaren MMICs hin zu MMICs als 3D-ICs mit einer Größe zwischen ca. 1 qmm bis zu 10 qmm. Um hohe Mikrowellen verarbeiten zu können, werden MMICs häufig aus Galliumarsenid (GaAs) gefertigt, das wesentliche Vorteile in Bezug auf die Höchstfrequenzen und vor allem auf die Spannung gegenüber Silizium (Si) und Silizium-Germanium (SiGe) hat.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: monolithic microwave integrated circuit - MMIC
Veröffentlicht: 06.01.2015
Wörter: 177
Tags: #Aktive Bauelemente
Links: 3D-IC (three-dimensional integrated circuit), 50-Ohm-Impedanz, Filter, GaAs (gallium arsenide), Gigahertz