Lithium-Eisen-Phosphat-Akku

Der Lithium-Eisen-Phosphat-Akku (LiFePO4, LFP) ist die Weiterentwicklung des Lithium-Ionen-Akkus (LiIon). Beim LiFePO4-Akkus besteht die Kathode aus LiFePO4 und hat eine höhere Entladungsrate als andere Lithium-Akkus, wodurch extrem hohe Entladeströme möglich sind, ohne das eine thermische Überlast möglich ist. Die Entladeströme können ein Vielfaches der Ladekapazität ( Coulomb, C) betragen und in der Spitze C-Koeffizienten von 100C erreichen. Die Ladezeiten sind ebenfalls sehr kurz.


Von den Kennwerten her haben LiFePO4-Akkus eine Nennspannung von 3,3 V, ihre Energiedichte liegt zwischen 100 Wh/kg und 120 Wh/kg, ihre Leistungsdichte bei 3 kW/kg und die Anzahl an Ladezyklen zwischen 1.000 und 5.000 in Abhängigkeit von der Entladetiefe. Bei vollständiger Entladung mit einem C-Koeffizienten von 10C sind über 1.000 Entladezyklen möglich. Eingesetzt werden können sie bei Außentemperaturen zwischen -45 °C und +70 °C.

Wegen ihrer hohen Entladeströme und Eigensicherheit eignen sich Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus für Elektroräder und Elektromobile. Sie können häufig wiederaufgeladen werden und in einem großen Temperaturbereich eingesetzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Lithium-Eisen-Phosphat-Akku
Englisch: lithium ferric phosphate - LiFePo4
Veröffentlicht: 13.09.2013
Wörter: 167
Tags: #Batterien, Akkus
Links: C-Koeffizient, Coulomb, Energiedichte, Entladestrom, Ladezyklus