LED-Treiber

LED-Treiber sind analoge Vorschaltgeräte, die für den Betrieb von LED-Leuchten benötigt werden. Sie sorgen für die richtige Betriebsspannung bzw. den richtigen Betriebsstrom. Leuchtdioden haben exponentielle I-U-Kennlinien und müssen wegen der Spannungsabhängigkeit ihrer Farbe und der Sperrschichttemperatur mit einem Konstantstrom, Constant Current (CC), angesteuert werden.


Die Helligkeit der LED kann durch Änderung des Konstantstroms oder durch Ein- und Ausschalten der LED mittels Pulsweitenmodulation geändert werden. Der Konstantstrom eines LED-Treibers kann über einen Vorwiderstand erzeugt werden, der die Spannung reduziert und den Strom auf einen bestimmten Betrag begrenzt. Diese Anordnung hat den Vorteil, dass sie einfach und kostengünstig ist, andererseits aber durch den Spannungsabfall den Wirkungsgrad reduziert.

Die Spannungsreduzierung kann ebenso durch eine andere Art der Spannungsregulierung einer höheren Versorgungsspannung auf eine niedrigere erfolgen. Damit dabei keine unnötige Energie als Wärme abgeführt wird, gibt es getaktete LED-Treiber mit hohen Wirkungsgraden.

LED-Treiber für Konstantströme bis 700 mA, Foto:msc-ge.com

LED-Treiber für Konstantströme bis 700 mA, Foto:msc-ge.com

Getaktete LED-Treiber entsprechen der Funktion nach den Schaltnetzteilen. Dabei wird Wechselspannung in eine Gleichspannung gleichgerichtet, die mit höherer Frequenz getaktet und transformiert wird und als getaktete Konstantstromquelle die Leuchtdiode versorgt. Entsprechende Schaltungen haben je nach Taktfrequenz und Schaltungstechnik einen Wirkungsgrad von über 90 %.

Informationen zum Artikel
Deutsch: LED-Treiber
Englisch: electronic control gear - ECG
Veröffentlicht: 06.05.2015
Wörter: 204
Tags: #Smart Home
Links: Analog, Farbe, Frequenz, Helligkeit, I-U-Kennlinie