Taktfrequenz

Die Taktfrequenz ist die Frequenz, die aus der Systemuhr, der Clock, abgeleitet und für Synchronisation und Steuerung der Komponenten benutzt wird.

Bei Mikroprozessoren ist die Taktfrequenz entscheidend für die in einer Sekunde ausführbaren Operationen, die Operations per Second (ops). Man unterscheidet dabei zwischen der internen und der externen Taktfrequenz.

Die interne Taktfrequenz ist die Frequenz, mit der die Zentraleinheit (CPU) intern Instruktionen abarbeitet, auch bekannt als CPU-Takt. Diese Taktfrequenzen haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten von einigen Megahertz (MHz) bis hin zu mehreren Gigahertz (GHz) entwickelt.

Die externe Taktfrequenz, auch Systemtakt genannt, ist die Frequenz mit der der Mikroprozessor auf das Level-2-Cache und den Arbeitsspeicher zugreift. Die interne und die externe Taktfrequenz stehen in einem unmittelbaren Bezug zueinander.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Taktfrequenz
Englisch: clock rate
Veröffentlicht: 09.02.2017
Wörter: 123
Tags: #CPU #Speicher
Links: ASP (Arbeitsspeicher), CPU (central processing unit), Frequenz, Gigahertz, L2 (second level cache)