HF-Filter

HF-Filter sind frequenzselektive Schaltungen, die bestimmte Frequenzen durchlassen, andere hingegen sperren. Bei den durchgelassenen Frequenzen spricht man vom Durchlassbereich, bei den gesperrten Frequenzen vom Sperrbereich. Wichtige Kennwerte von HF-Filtern sind die Frequenz, die Bandbreite, die von der Dämpfung resp. der Güte abhängt, die Flankensteilheit, sowie die Einfügungsdämpfung und die Durchlassdämpfung.


HF-Filter können aus diskreten Komponenten, aus Kapazitäten, Induktivitäten und Widerständen aufgebaut sein. Da bei den Mobilgeräten ein unveränderter Trend zur Miniaturisierung festzustellen ist, müssen die Filterhersteller miniaturisierte HF-Filter, am besten in Chip-Bauweise, anbieten. Diese können nur bis zu einer bestimmten Größe mit diskreten Bauteilen realisiert werden, und arbeiten daher mit anderen Techniken. So mit ferroelektrischem Material wie das Keramikfilter, auf Quarz-Basis wie das Quarzfilter, in Mikrosystemtechnik wie das MEMS-Filter, auf Silizium-Basis wie das Bulk Acoustic Wave (BAW) und der Film Bulk Acoustic Resonator (FBAR) oder auf elektrisch-akustisch-elektrischer Basis wie das Oberflächenwellenfilter.

CSSP-Package eines HF-Filters, Foto: Epcos

CSSP-Package eines HF-Filters, Foto: Epcos

Was die Miniaturisierung betrifft, so sind die winzigsten HF-Filter als Oberflächenwellenfilter in Kleinst-Chip-Bauweise. Ein Beispiel dafür sind die von Epcos entwickelten CSSP-Packages, die einen Footprint von nur 1,1 x 0,9 mm haben, und die noch kleineren DSSP-Packages, deren Footprint sogar nur einen halben Quadratmillimeter klein ist.

Informationen zum Artikel
Deutsch: HF-Filter
Englisch: RF filter
Veröffentlicht: 01.05.2017
Wörter: 208
Tags: #Analogschaltungen
Links: Bandbreite, BAW (bulk acoustic wave), CSSP (chip-sized SAW package), Dämpfung, DSSP (Die-Sized SAW Package)