Resonator

Ein Resonator ist eine frequenzbestimmende Schaltung, deren Frequenz durch die Eigenfrequenz bestimmt wird. Ein solcher Resonator kann eine Reihen- oder Parallelschaltung einer Kapazität und einer Induktivität sein, also ein Schwingkreis, dessen Eigenfrequenz die Resonanzfrequenz ist. Die Resonanzfrequenz ist die Frequenz bei der die Reaktanzen von Kapazität und Induktivität gleich sind und sich aufheben und damit die Gesamtreaktanz zu Null wird.


Ein wichtiger Kennwert von Resonatoren ist die Bandbreite, die von der Dämpfung resp. der Güte der Schwingkreiskomponenten abhängt. Letztere wird über den Energieverlust pro Schwingung definiert, der durch den Verlustwiderstand verursacht wird.

Keramikresonator 
   für 455 kHz, Foto: Voelkner

Keramikresonator für 455 kHz, Foto: Voelkner

Eingesetzt werden Resonatoren in frequenzbestimmenden Schaltungen, vor allem in der HF-Technik aber auch in der Akustik. Sie sind für eine bestimmte Frequenz ausgelegt und können aus diskreten Bauelementen aufgebaut sein, ebenso aus ferroelektrischem Material wie der Keramikresonator, auf Quarz-Basis wie der Quarzresonator, auf Silizium-Basis wie der FBAR-Resonator, in Mikrosystemtechnik wie der MEMS-Resonator oder auf dielektrischer Basis wie der Dielectric Resonator Oscillator (DRO).

Im Unterschied zu den erwähnten, auf Resonanz basierenden Resonatoren gibt es die optischen Resonatoren. Bei diesen optischen Komponenten wird das Resonatorprinzip durch die Anordnung der optischen Elemente, wie dem Laserspiegel, und durch die mechanische Konstruktion bestimmt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Resonator
Englisch: resonator
Veröffentlicht: 04.11.2019
Wörter: 207
Tags: #Analogschaltungen
Links: Akustik, Bandbreite, Dämpfung, DRO (dielectric resonator oscillator), FBAR (film bulk acoustic resonator)